Magdeburg l 9372 Fans (neuer Saisonrekord) wurden am Sonntagnachmittag in der gut gefüllten Magdeburger MDCC-Arena Augenzeuge, wie sich der FCM für die 2:4-Hinspielniederlage gegen Germania schadlos hielt und dank des Patzers von Zwickau (nur 1:1 gegen Meuselwitz) nun die Tabellenführung übernahm.

Die mit drei Angreifern (Beck, Lars Fuchs, Nicolas Hebisch) angetretenen Gastgeber übernahmen sofort die Initiative. Ganze 13 Minuten brauchte der FCM, ehe der vierte zählbare Angriff zum 1:0 führte. Marius Sowislo spielte Beck auf der linken Seite frei. Dessen gefühlvolle Flanke konnte Nico Hammann noch in Ruhe annehmen und dann mit dem schwächeren linken Fuß flach ins Toreck verwandeln.

Der Magdeburger Anhang musste sich nicht lange bis zum 2:0 gedulden. Nur drei Minuten später zog Fuchs einen Freistoß auf den Elfmeterpunkt, wo Beck per Kopf seinen zehnten Saison-treffer erzielte.

Erst jetzt legten die Vorharzer ihre anfängliche Zurückhaltung ab und erreichten mehr Spielanteile. Doch der harmlose 25-m-Freistoß von Telmo Teixeira in der 33. Minute war der erste Schuss in Richtung FCM-Kasten. Jan Glinker hatte keine Probleme. Schon im Gegenzug hatte Fuchs das 3:0 auf dem Fuß. Sein Linksschuss von der linken Strafraum-Ecke verfehlte aber das Gästetor nur um Zentimeter (34.).

Bis zur Pause erarbeiteten sich die Gäste mit einem Fernschuss von Philip Schubert (39.), einer gefährlichen Flanke von Christopher Reinhard und einem Eckball, den Nennhuber in der Mitte knapp verpasste, erwähnenswerte Möglichkeiten (41.).

Fast schon tragisch für Germania, dass ausgerechnet in dieser Phase der FCM zum 3:0 traf. Wieder war Fuchs, diesmal auf der rechten Seite, von der Grundlinie aus der Initiator. Seine wohltemperierte Eingabe drückte Beck am langen Pfosten ins Netz (43.)

In der Kabine hatte Germania-Trainer Henri Fuchs seine Kicker ins Gebet genommen, doch schon mit ihrem ersten Angriff machten die Blau-Weißen den um Schadensbegrenzung bemühten Gästen einen dicken Strich durch die Rechnung. Der ansonsten enttäuschende Hebisch profitierte von einem bösen Teixeira-Fehlpass, bediente dann uneigennützig den mitgelaufenen Beck - 4:0 (49.).

In der Folgezeit passierte nicht mehr viel. Nur die Fans wurden noch einmal richtig laut, skandierten "Spitzenreiter, Spitzenreiter", als durchsickerte, dass Zwickau nur unentschieden gespielt hatte.

FCM: Glinker - Bankert, Puttkammer, Schiller (62. Handke), Zittlau, Hammann, Bremer, Sowislo, Fuchs (72. Schlosser), Hebisch, Beck (83. Kruschke)
Halberstadt: Nagel - Beil, Nennhuber, Meier, Reinhard (53. Dervishaj), Fraus, Schubert, Teixeira, Schlitte, Müller, Kullmann (62. Schütze)
Schiedsrichter: Siebert (Berlin). Zuschauer: 9372. Tore: 1:0 Hammann (13.), 2:0 Beck (16.), 3:0 Beck (43.), 4:0 Beck (49.). Gelb: Bremer / Schubert, Müller