Meuselwitz l FCM-Trainer Jens Härtel, der sich vor Spielbeginn lange mit ZFC-Chefcoach Dietmar Demuth, seinem "Lehrmeister" zu gemeinsamen Babelsberger Zeiten, unterhielt, konnte wieder auf Kapitän Marius Sowislo zurückgreifen, der zuletzt gegen Plauen (5:0) wegen einer fiebrigen Erkältung passen musste. Ansonsten hatte Härtel keine weiteren Änderungen gegenüber vergangenem Sonntag vorgenommen.

Die Elbestädter, die von einer stattlichen Anhängerschar unterstützt wurden, begannen in der bluechip-Arena noch besser als in der Vorsaison, als zwei schnelle Tore von Lars Fuchs und Sowislo mit 2:1 den bislang einzigen Auswärtssieg (bei sieben Versuchen) sicherten. Gestern dauerte es bis zum Führungstreffer gerade einmal 110 Sekunden. Nach einem Querschläger in der Meuselwitzer Abwehr war Christian Beck zur Stelle, erzielte sein 15. Saisontor.

Und es ging munter weiter. Zunächst rettete Keeper Jan Glinker im Herauslaufen in höchster Not gegen Manuel Starke (9.), dann wurde auf der Gegenseite ein Kopfball von Fabian Zittlau auf der Linie abgewehrt (12.). Beeindruckend, wie die Gäste in der Folgezeit die mitunter konfuse Abwehr der Platzherren durcheinanderwirbelten und sich Chance um Chance erarbeiteten. So war das 0:2 nur eine Frage der Zeit. Diesmal traf der sträflich freistehende Nicolas Hebisch nach der dritten Ecke (19.). Und hätte nach einer halben Stunde erneut zuschlagen müssen, doch er zögerte in aussichtsreichster Position zu lange. Besser machte es wenig später Nico Hammann per Foulelfmeter (33.). Benjamin Fuß hatte zuvor Beck zu Fall gebracht.

Mit einer klaren 3:0-Führung ging es in die Pause - ein Resultat, mit dem im Vorfeld wohl nur die größten Optimisten gerechnet hatten.

Nach dem Wechsel wäre es bei einem zeitigen Meuselwitzer Treffer vielleicht noch einmal spannend geworden. Stattdessen machte Hebisch mit einem nicht unhaltbar erscheinenden Flachschuss nach 57 Minuten endgültig den Sack zu. Der Rest war Formsache, der FCM jederzeit im Bilde. Magdeburgs Sportchef Mario Kallnik war mehr als zufrieden: "Das war ein absolut souveräner Auftritt und ein in der Höhe verdienter Sieg." Trainer Härtel erklärte: "Das frühe Tor hat uns natürlich geholfen. Hintenraus hatten wir kleine Wackler drin, die Meuselwitz zum Glück nicht genutzt hat."

Meuselwitz: N. Teichmann - Fuß, Luck, Pägelow (72. Gröschke), Lubsch, R. Hildebrandt (65. Latowski), Boltze, Sträßer, Albert, Weiske, Starke

FCM: Glinker - Hammann (67. Butzen), Schiller, Puttkammer, Bankert, Zittlau (80. Schlosser), Bremer (73. Reimann), Sowislo, Fuchs, Hebisch, Beck

Schiedsrichter: Burda (Berlin). Zuschauer: 1828. Tore: 0:1 Beck (2.), 0:2 Hebisch (19.), 0:3 Hammann (33./Foulelfmeter), 0:4 Hebisch (57.). Gelb: Boltze, Starke / -. Gelb-Rot: Boltze (wiederholtes Foulspiel/76.)