Magdeburg l "Ich sehe überhaupt keine Gefahr, dass wir unsere Lizenz für die kommende Saison nicht erhalten", zeigte sich Präsident Peter Fechner überzeugt davon, dass der FCM im Falle des angestrebten Drittliga-Aufstiegs im Profifußball startberechtigt sein wird. Der Lizenzantrag sei pünktlich beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht und überprüft worden. Es habe "noch einige Fragen gegeben", die der FCM "zur Zufriedenheit der Prüfer" beantwortet hat.

Das dreiköpfige FCM-Präsidium (Fechner, Vize Hagen Hoffmann und Schatzmeister Mario Kallnik) hatte am Montagabend vor dem turnusmäßig tagenden Aufsichtsrat des Clubs über weitere zu lösende Aufgaben mit Blick auf die Saison 2015/16 berichtet.

Besonderes Augenmerk legte das höchste FCM-Gremium auf Strukturveränderungen für den Fall des Aufstiegs. "In der 3. Liga kommen wir mit unserem derzeitigen ehrenamtlichen Präsidium nicht mehr klar", sagte Fechner. Personell wollte sich der FCM-Chef zwar noch nicht festlegen, stellte jedoch fest: "Ohne mehr Hauptamtliche werden wir das, was uns in Liga drei erwarten wird, nicht stemmen können."

Sein Konzept werde das Präsidium "noch im zweiten Quartal 2015" dem Aufsichtsrat vorstellen. Nach Fechners Einschätzung sei der Aufsichtsrat mit dem gegenwärtigen zweiten Platz des Regionalligateams "nicht unzufrieden". Als bedeutsam erachtet es Fechner, "dass der Aufsichtsrat gegenüber den Aktiven wie den Ehrenamtlichen Ruhe ausstrahlt".