Magdeburg l Gerald Altmann war gestern wieder einmal so richtig in seinem Element. Der Behindertenbeauftragte des 1. FCM traf sich in der Magdeburger MDCC-Arena zu letzten Absprachen mit den Organisatoren des mittlerweile 6. Behindertentages, der am Sonnabend im Rahmen des Regionalliga-Heimspieles des FCM gegen den Berliner AK (Anstoß 13.30 Uhr) stattfindet.

Die nicht ausschließlich für Behinderte gedachten Veranstaltungen vor der Südtribüne des Stadions beginnen um 10 Uhr. Eine Stunde später werden der Schirmherr, Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper und Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht den offiziellen Startschuss geben.

Musikalisch untermalt von "AnTon", der Band der Lebenshilfe Bernburg, und den Dudelsack und Schalmeien spielenden "Güstener Schotten" laden Hüpfburgen, Kinderschminken und eine Malstraße zu einem Familienausflug ein. Besonders die Malstraße wartet mit einer Attraktion auf. Kann doch jeder, der es möchte, auf vorgefertigten Holzschildern mittels Schablonen sein eigenes FCM-Logo selbst gestalten.

Für Blinde haben sich Gerald Altmann und das Organisatoren-Team etwas Besonderes einfallen lassen. Einmal bereits getestet, können Blinde über einen Empfänger das Spiel FCM gegen BAK in einer Live-Reportage mitverfolgen. "Herzlichen Dank an die ,Sehbären`, den Fanclub von Hertha BSC, die uns die Anlage zur Verfügung gestellt haben", freut sich der FCM-Behindertenbeauftragte.

Das große Engagement des 52-Jährigen war bereits 2012 in aller Munde. Damals wurde der gelernte Maler von der Volksstimme für die Ehrung als "Magdeburger des Jahres" nominiert und landete bei der Umfrage sogar auf Platz vier.

Nun wurde Gerald Altmann eine weitere Auszeichnung zuteil. Für sein unermüdliches Engagement für Menschen mit Handicap erhielt er den Ehrenpreis des Behindertenverbandes Sachsen-Anhalt. In seiner in herzlichen Worten gehaltenen Laudatio bedankte sich FCM-Präsident Peter Fechner bei ihm: "Gerald ist es in erster Linie zu verdanken, dass wir heute beim FCM eine für die Regionalliga beispiellose Betreuung der Fans mit Handicap haben."