Magdeburg l Dass am Ostersonnabend (Anstoß 13.30 Uhr, MDCC-Arena) mit dem Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg und dem Vierten Berliner AK die beiden besten Mannschaften der Regionalliga-Rückrunde (FCM sechs Siege, ein Remis, 19 Punkte/BAK sechs Siege, eine Niederlage, 18 Punkte) aufeinandertreffen, geriet am Mittwoch fast in den Hintergrund. Zu überraschend kam die Nachricht von der vorzeitigen und sofortigen Vertragsauflösung von Fabian Zittlau.

Der aus Jahrstedt in der Altmark stammende 24-jährige Linksverteidiger, der erst Anfang Januar "im gegenseitigen Einvernehmen", wie es damals hieß, seinen Vertrag mit Südwest-Regionalligist Eintracht Trier aufgelöst hatte, "um wieder näher an der Heimat zu sein", stand bereits in den letzten beiden Spielen des FCM gegen den FSV Zwickau und in Nordhausen nicht mehr im Aufgebot. Vier Spiele absolvierte Zittlau beim FCM, wo sich der 1,83 m große Linksfuß einen Stammplatz erobert hatte. Sein letzter Einsatz für seinen neuen Verein datiert vom 4:0-Sieg am 13. März beim ZFC Meuselwitz, als er in der 80. Minute gegen Marcel Schlosser ausgewechselt wurde.

"Fabians Entscheidung trifft uns aus sportlichen wie menschlichen Gründen sehr hart. Dennoch, der Mensch steht vornan", sagte gestern FCM-Sportchef Mario Kallnik. "Die Gründe liegen ausschließlich im privaten Bereich von Fabian Zittlau. Diese gilt es zu akzeptieren und wir bitten darum, mit der Situation respektvoll umzugehen."

"Die Gründe liegen ausschließlich im privaten Bereich von Fabian Zittlau. Diese gilt es zu akzeptieren, und wir bitten darum, mit der Situation respektvoll umzugehen."

FCM-Sportchef Mario Kallnik

Auch Kapitän Marius Sowislo zeigte sich betroffen und berichtete von einem emotionalen Abschied: "Fabian hatte eine neue Qualität in die Truppe gebracht. Aber der Sport ist die eine Seite. Das Private begleitet uns Spieler aber auch täglich." Die Mannschaft habe die Nachricht "traurig aufgenommen".

Im Team dürften sich nun für Nils Butzen, René Lange, aber auch Marcel Schlosser neue Möglichkeiten auftun, zumal nach Abschluss der Transfer- periode personelle "Schnellschüsse" nahezu ausgeschlossen sind. Doch auch längerfristig bewahrt Kallnik die Ruhe: "Wir haben einen guten Kader. Jetzt sind die anderen Jungs gefragt, und sie haben es in den letzten zwei Spielen bewiesen."

Fast zeitgleich vermeldete der FCM die Vertragsverlängerung seines offensiven Mittelfeldspielers Lars Fuchs. "In dieser Saison werden wir alles investieren, um in der nächsten Spielzeit in der 3. Liga zu starten", versicherte der 32-Jährige. Trainer Jens Härtel bestätigte dem Routinier "als Stütze der Mannschaft eine gute Saison. Als Führungsspieler stellt er sich einhundertprozentig in den Dienst der Mannschaft. Er stellt einen wichtigen Baustein für die Offensive dar."

Der Behindertensporttag des 1. FCM findet erst am 11. April beim Spiel gegen den VfB Auerbach statt.