Magdeburg l Mann des Tages beim glatten Heimsieg war Nico Hammann. Der Linksverteidiger traf nach acht Minuten mit einem abgefälschten Freistoß-Hammer aus knapp 40 Metern zum 1:0 und nach 37 Minuten per Elfmeter zum 3:0. Christian Beck war zuvor von Björn Lambach gefoult worden. Das zwischenzeitliche 2:0 ging auf das Konto von Nicolas Hebisch nach Vorlage von Lars Fuchs (9.).

"Das letzte Mal, dass ich zwei Tore in einem Spiel erzielt habe, war vor vier Jahren beim 1. FC Kaiserslautern", sagte Hammann, der durchaus stolz auf seinen Doppelpack war, sich allerdings nicht als Matchwinner fühlte. "Soweit würde ich nicht gehen. Wir gewinnen und wir verlieren immer gemeinsam."

Dass der Club nach der Pause nur noch mit angezogener Handbremse spielte, fand Hammann durchaus legitim: "Natürlich hat man da schon das Landespokal-Halbfinale im Hinterkopf, will nicht mehr zu viel riskieren und sich vor allen Dingen nicht verletzen."

Und wie stehen die Chancen, dass der 27-Jährige, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, in Magdeburg bleibt? "Ich habe mit Mario Kallnik (FCM-Sportchef/d. Red.) vereinbart, nichts zu überstürzen, sondern alles in Ruhe zu besprechen. Jetzt konzentriere ich mich erst einmal voll auf die nächsten Aufgaben mit dem FCM. Ich werde den Club auf keinen Fall vor vollendete Tatsachen stellen und woanders unterschreiben." Und: "Davon, dass es Angebote von höherklassigen Vereinen geben soll, weiß ich nichts."

Trainer Jens Härtel sagte: "Die Art und Weise, wie meine Mannschaft momentan auftritt und die Spiele annimmt, verdient meinen Respekt. Wir haben ein weiteres Mal keinen Gegentreffer kassiert, weil wirklich alle sehr gut in der Defensive arbeiten."

Kollege Michael Hiemisch verwies auf den frühen Rückstand: "Wir haben gleich zu Beginn zwei Wirkungstreffer hinnehmen müssen, da fiel bei einigen die Klappe. Man muss aber alles auch in Relation sehen. Bei uns war z. B. ein Spieler dabei, der kam direkt aus der Nachtschicht und ist anschließend in den Bus nach Magdeburg gestiegen."

FCM: Glinker - Butzen, Puttkammer, Schiller, Hammann, Bankert (60. Handke), Reimann (75. Kruschke), Sowislo, Fuchs (68. Schlosser), Hebisch, Beck
Auerbach: Ebersbach - Müller, Grossert, Paul, Aiyegbusi, Hoffmann, Kötzsch, Paradies, Lambach (46. Hampf), Schuch (71. Melkonyan), Wild
Schiedsrichter: Wilske (Bretleben). Zuschauer: 8705. Tore: 1:0 Hammann (8.), 2:0 Hebisch (9.), 3:0 Hammann (37./Foulelfmeter). Gelb: - / Grossert, Lambach