Magdeburg l Die Dienstreise des FCM zum Regionalliga-Ostklassiker beim FC Carl Zeiss Jena wird für die Elbestädter alles andere als ein unbeschwerter Wochenendausflug. Punktgleich mit dem FSV Zwickau, gibt es für den FCM nur eines: mit dem Gewinn von drei Zählern weiter selbst die Meisterschafts-Chance vor den eigenen Füßen zu haben.

Doch muss FCM-Trainer Jens Härtel ausgerechnet vor der Partie bei den Thüringern (Sonntag, 14.05 Uhr/live MDR) die Abwehr umbauen. Ist der Ausfall von Innenverteidiger Christopher Handke wegen einer Erkältung vielleicht noch zu verkraften, wiegt die Matchstrafe nach fünfter Gelber Karte für Abwehrchef Steffen Puttkammer deutlich schwerer. Das Dilemma: Handke hatte Puttkammer erst kürzlich bei dessen Ausfall wegen einer Gesäßmuskelreizung würdig vertreten. Schiller fehlte zuletzt gegen Bautzen. Nun muss sich Härtel für das Abwehrzentrum wieder etwas Neues einfallen lassen. Möglich erscheint die Innenverteidigung mit Silvio Bankert, Felix Schiller und Nico Hammann. Die Außenpositionen könnten Nils Butzen und René Lange einnehmen.

Härtel, der sehr wohl registrierte, dass Jenas Coach Volkan Uluc gestern Abend gegen den VFC Plauen eine B-Elf aufs Spielfeld geschickt hatte, sieht jedoch "keinen Grund, an unserer Grundformation etwas zu verändern. Wir wollen gewinnen und müssen entsprechend auftreten".

Ins Aufgebot könnte nach dessen Muskelfaserriss im Oberschenkel Nicolas Hebisch zurückkehren. Der Angreifer, der sich gestern zu Beginn des Trainings mit Ball erwärmt hatte, wurde bei den intensiven Einheiten mit der Mannschaft noch geschont und absolvierte währenddessen Intervall-Läufe.

Der FCM hat die Verträge mit den Abwehrspielern Nils Butzen (22) und Torge Bremer (20) bis 2016 verlängert.