Jena l "Heaven Shall Burn" lautet das neue Zauberwort des FC Carl Zeiss Jena. Die gleichnamige als Kurzzeit-Sponsor der Thüringer auftretende Heavy-Metal-Band aus Rudolstadt wollte, dass über dem Ernst-Abbe-Sportfeld, im Jenaer Stadtteil "Paradies", der Himmel brennt. Er tat es, doch das Feuerwerk brannte der 1. FC Magdeburg ab, der nunmehr seit neun Regionalligaspielen ohne Gegentreffer ist.

Trainer Jens Härtel, für gewöhnlich als eher sparsam mit euphorischen Äußerungen bekannt, sagte nach dem Abpfiff: "Ich bin hochzufrieden mit meiner Mannschaft. Vor allem unser erstes und drittes Tor waren phantastisch herausgespielt."

Matthias Tischer mit souveräner Leistung

Härtel hatte aus der Not eine Tugend gemacht und für den gelbgesperrten Steffen Puttkammer Nico Hammann ins Abwehrzentrum beordert. Marcel Schlosser begann auf der linken Verteidigerposition.

In der 18. Minute war es so weit. Lars Fuchs spielte Kevin Kruschke an, dessen Doppelpass den am 16-Meter-Raum freistehenden Christian Beck erreichte. Diese Chance ließ sich der FCM-Torjäger nicht entgehen - 1:0 für die Gäste.

Bis dahin war von den Gastgebern nur wenig zu sehen. Als Jan Glinker an der Strafraumgrenze Johannes Pieles bei einer Abwehraktion zu Fall brachte, forderten die Jenaer Zuschauer Elfmeter (28.). Bei dieser Aktion verletzte sich Glinker am Innenband des rechten Knies. Eine MRT-Untersuchung soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Für den kalt ins Spiel gekommenen Matthias Tischer hatte Härtel großes Lob: "Ein Riesenkompliment an Matthias. Er hat uns mit einer souveränen Leistung im Spiel gehalten."

Nils Butzen liefert Tor-Doppelpack

In einer Phase, als die Thüringer deutlich mehr für ihr Angriffsspiel taten, fiel das 2:0. Im Duell mit Beck köpfte Pierre Becken den Ball am Keeper vorbei ins eigene leere Tor (43.). Doch damit nicht genug. Nach einer sehenswerten Kombination erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff Nils Butzen auf 3:0 (45.).

In der 53. und 56. Minute hatten Lars Fuchs per Kopfball und Sven Reimann mit einem 30-m-Aufsetzer weitere Tormöglichkeiten. Für den angeschlagenen Marcel Schlosser (Muskelfaserriss im Oberschenkel) kam in der 67. Minute René Lange ins Spiel. In der 72. Minute übersah Schiedsrichter Sather ein Handspiel von Justin Gerlach im Strafraum.

Der zweifache Torschütze Butzen konnte es kaum fassen: "Meine ersten beiden Regionalligatore für den FCM. Mit solch einem Doppelpack macht es noch mal so viel Spaß."

Carl Zeiss Jena: Berbig - Eismann, Becken (46. Schmidt), Gerlach, Krstic - Schlegel, Eckhardt, Crnomut, Hettich (71. Wiezik) - Jovanovic, Pieles (67. Banaskiewicz)

FCM: Glinker (32. Tischer) - Butzen, Bankert, Hammann, Schiller, Schlosser (67. Lange) - Kruschke, Reimann, Sowislo, Fuchs (80. Chahed) - Beck

Schiedsrichter: Sather (Grimma). Zuschauer: 5731. Tore: 0:1 Beck (18.), 0:2 Becken (43./Eigentor), 0:3 Butzen (45.), 0:4 Butzen (86.). Gelb: Butzen, Sowislo, Chahed / Pieles