Magdeburg l Eine Szene beim 4:0-Erfolg des 1. FC Magdeburg in Jena sorgte bei vielen Insidern für eine Gänsehaut. Torhüter Jan Glinker, der sich bei einer Fußabwehr von einem Gegenspieler bedrängt am Knie verletzt hatte, musste in der 32. Spielminute vom Feld. Matthias Tischer, der zuletzt am 14. November beim 5:3 im Landespokal in Sandersdorf bei den Magdeburgern zwischen den Pfosten stand, klatschte mit Glinker an der Außenlinie ab und wurde ohne sich warmmachen zu können ins "kalte Jenaer Punktspielwasser geworfen".

Die scheinbar unerbittlichen Rivalen, in den letzten Jahren hatte sich Tischer als Stammtorhüter etabliert, schenkten sich sogar ein kleines Lächeln, und ab ging die Post. Der FCM ließ hinten nichts "anbrennen", machte schließlich aus seinen sechs "Todsicheren" vier Treffer und konnte damit den Torevorsprung auf den punktgleichen FSV Zwickau (4:2 bei Viktoria Berlin) weiter ausbauen.

Teilanriss im Innenband bei Glinker


Für den außenstehenden Betrachter einigermaßen überraschend wollten aber beide FCM-Keeper den Vorwurf der Rivalität nicht im Raum stehen lassen. Glinker (das gestrige MRT ergab einen Teilanriss des Innenbandes im rechten Knie - etwa vier Wochen Pause) sprach vielmehr davon, dass "wir sogar gute Freunde sind. Wir machen zwar nichts privat, aber haben überhaupt keine Probleme miteinander." Auch Tischer ließ keinen Millimeter Zwietracht zwischen sich und seinem Torwartkollegen erkennen: "Wir hatten und haben überhaupt keinen Stress miteinander."

Das war gegen Jena auch wichtig, denn gerade in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit drängten die Thüringer auf den Ausgleich. Dass am Ende wie schon in den vorangegangenen acht Spielen hinten die Null stand, war auch ein Verdienst Tischers, der mit einer reaktionsschnellen Parade gegen Jakub Wiezik (75.) und blitzartiger Fußabwehr gegen Velimir Jovanovic (79.) "den FCM im Spiel hielt", wie es Trainer Jens Härtel in der anschließenden Pressekonferenz formulierte.

Schlosser fällt ebenfalls aus


Tischer wird nun zumindest in den letzten drei Punktspielen (Sonntag, BFC Dynamo/17. Mai, bei Hertha BSC II/24. Mai, Viktoria Berlin - alle Spiele beginnen 14.05 Uhr) versuchen, das FCM-Tor weiter reinzuhalten. Von Jan Glinker kam allerdings gestern schon die eindeutige Ansage: "Ich will zu den Relegationsspielen wieder fit sein."

Die Punktspielsaison dürfte auch für Marcel Schlosser beendet sein. Der 32-Jährige, gegen seinen Ex-Verein Carl Zeiss als Linksverteidiger eingesetzt, zog sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu und muss eine mindestens zweiwöchige Zwangspause einlegen.