Magdeburg l Alles neu macht der Mai. In jedem Jahr wiederholt sich die gleiche Prozedur: Vereine schließen Verträge mit Aktiven, andere pokern um verbesserte Konditionen oder den Wechsel hin zu vermeintlich lukrativeren Angeboten. Auch der FCM macht da keine Ausnahme.

Wurde erst am Montag bekannt, dass der Nordhäuser Jan Löhmannsröben aus dem Südharz in die Börde wechseln wird, verdichten sich die Gerüchte, dass sich Lukas Novy, zurzeit verletzter Rechtsverteidiger des nächsten FCM-Gegners BFC Dynamo (Sonntag, 14.05 Uhr/MDCC-Arena) den Elbestädtern anschließen soll.

Noch kein Novy-Angebot vom BFC

Der 24-jährige ehemalige tschechische U-19-Auswahlspieler, dessen Vertrag bei den Hauptstädtern am 30. Juni endet, war am Mittwoch für eine Stellungnahme zu den Vermutungen nicht zu erreichen. Doch sein Berater, der Meißener Rico Glaubitz (Neffe des Zwickauer Idols Alois Glaubitz) bestätigte "Interesse von vielen Vereinen" und "erst vor Kurzem ein diesbezügliches Telefonat mit FCM-Sportchef Mario Kallnik". Unterschrieben sei jedoch noch nichts.

Kallnik bestätigte, "immer an guten Spielern interessiert" zu sein, wollte sich "an Spekulationen nicht beteiligen", äußerte dann aber bedeutungsvoll: "Ich kann dazu noch nicht mehr sagen."

Unterdessen scheinen die BFC-Verantwortlichen kein übermäßiges Interesse am Tschechen zu haben. Trainer Thomas Stratos erklärte: "Wenn der Junge mit dem FCM in Verbindung ist, spricht das dafür, dass er eine gute Saison gespielt hat. Wir sind gerade dabei zu sondieren, haben ihm aber noch kein Angebot über die Saison hinaus gemacht."

Spielverlegung beantragt

Derweil unternahmen der FCM und der FSV Zwickau am Mittwoch einen gemeinsamen Vorstoß beim Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV). Ziel ist es, die Partien beider Vereine am letzten Regionalliga-Spieltag nicht am 24., sondern bereits am 23. Mai stattfinden zu lassen.

Als Grund führen die zwei führenden Nordost-Vereine an, dass ihr Gegner in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga, die Kickers Offenbach, sein letztes Punktspiel am 23. Mai, vier Tage vor dem ersten Aufstiegs-Hinspiel, absolviert, damit also einen Tag länger zur Regeneration hätte. "Wir appellieren an den NOFV als Dienstleister seiner Mitgliedsvereine unser Spiel (H/Viktoria Berlin/d. Red.) und das der Zwickauer vom Sonntag auf den Sonnabend vorzuverlegen", so FCM-Sportchef Mario Kallnik. "Die Entscheidung über den Aufstieg zur 3. Liga soll unter gleichen Wettbewerbsvoraussetzungen fallen."

Von FCM-Pressesprecher Matthias Kahl war weiter zu erfahren, dass beide Partien wegen der geplanten MDR-Übertragung von Spielen der 3. Liga erst um 15.30 Uhr beginnen sollten.

50 Jahre nach Vereinsgründung und 41 Jahre nach dem Europapokalsieg, lädt der 1. FC Magdeburg am Freitag ab 13 Uhr ehemalige Spieler, Abgesandte der derzeitigen Regionalliga-Mannschaft sowie Sponsoren zu einer Schiffsfahrt mit der Weißen Flotte auf der Elbe ein. Die Idee zu dieser Veranstaltung kam von der Mannschaft des damaligen SC Aufbau Magdeburg, die 1965 zum zweiten von insgesamt sieben Male den DDR-Pokal gewann.

Bilder