Magdeburg l "Das war ein schönes Gefühl für Körper und Geist", beschrieb FCM-Torwart Tischer seinen Auftritt, der allerdings mit einem Manko verbunden war. Nach gut einer Stunde glich der Berliner Martin Zurawsky mit einem Heber zum 1:1-Endstand aus. Und das nach zuvor 932 Minuten ohne Gegentor.

"Das war schon ärgerlich, aber noch ärgerlicher war für mich das Ergebnis. Vielleicht hat uns in der zweiten Halbzeit die absolute Gier gefehlt", vermutete Tischer, der nach eigener Aussage während seiner Zeit als Bankdrücker "sich bei jedem Training eingebracht und Gas gegeben hat, um fit zu sein, falls er gebraucht wird."

Genau das ist jetzt der Fall. Noch dazu in einer Phase, wo er mit dem 1. FC Magdeburg aufsteigen kann. "Da würde ein Traum wahr", sagte Tischer, der seit knapp 20 Jahren beim Club spielt. Und weiter: "Wir sind Erster, haben ein großes Ziel vor Augen und wollen uns das jetzt nicht mehr nehmen lassen."

Mit seinem Konkurrenten steht er in Kontakt. "Ich habe ihn angerufen und gute Besserung gewünscht. Das ist für mich selbstverständlich, weil wir ein gutes Verhältnis haben." Und was ist mit Glinkers Ankündigung, zur möglichen Relegation wieder zurück zu sein? Tischers diplomatische Anwort: "So weit denke ich noch nicht."