Magdeburg l Beim Club schmerzt neben den Verletzten Jan Glinker, Marcel Schlosser, Niklas Brandt, Torge Bremer und Morris Schröter vor allem die Sperre von Marius Sowislo (fünfte Gelbe Karte). "Er spielt bei uns eine ganz wichtige Rolle und ist nicht so leicht zu ersetzen", sagte Härtel über seinen Kapitän, der bislang nur einmal (Plauen-Partie) krankheitsbedingt gefehlt hatte.

Dass Felix Schiller, Silvio Bankert und Sven Reimann mit je vier Verwarnungen belastet und damit ebenfalls von einer Sperre bedroht sind, bereitet Härtel kein Kopfzerbrechen: "Das müssen die Spieler ausblenden. Es geht jetzt um alles. Da erwarte ich, dass sich jeder voll reinhaut und nicht etwa zurückhält."

Den heimstarken Herthanern (erst eine Niederlage zu Hause) begegnet der FCM-Coach mit großem Respekt, weist aber gleichzeitig auf die eigenen Vorteile hin: "Wir haben - auch auswärts - einen guten Lauf, so dass derzeit keiner gerne gegen uns spielt." Der 45-Jährige setzt nicht zuletzt darauf, dass sein Team wieder von einer stattlichen Anhängerschar unterstützt wird: "Das ist wirklich phantastisch und hilft enorm. Auch weitere Strecken nehmen ja die Fans in Kauf." Da Berlin nun zu den kürzeren Strecken gehört, setzt Härtel darauf, dass sich besonders viele FCM-Anhänger auf den Weg und die Partie zu einem Heimspiel machen.

Nichts Neues gibt es laut Härtel, der in dieser Woche das Training reduziert hat (nicht mehr zweimal täglich), im Übrigen zur Personalie Nico Hammann. Der umworbene Verteidiger (schon elf Saisontore) wird mit diversen höherklassigen Clubs in Verbindung gebracht. "Er hat bislang nicht zu mir gesagt, dass er uns verlässt, sondern ist zu hundert Prozent bei der Sache und hängt sich voll rein. Am Ende können wir es ohnehin nicht ändern, entscheidet Nico ganz alleine", so der FCM-Coach.