Jens Härtel, herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft. Haben Sie heute mit der Entscheidung gerechnet?
Härtel: Wir haben immer gesagt, wir müssen unser Spiel gewinnen. Als es 3:1 stand, haben wir natürlich mit einem Ohr nach Halberstadt gehört.

Was bedeutet der Titel für Sie persönlich?
Wir waren die einzige Mannschaft, die offen gesagt hat, wir wollen Meister werden. Wir hatten die ganze Saison über sehr viel Druck, der fällt jetzt natürlich auch von mir ein Stück weit ab. Das war eine Riesenleistung der Mannschaft.

Die Mannschaft darf nicht die Konzentration verlieren.
Ja, wir müssen jetzt die richtige Mischung aus Anspannung und Erholung finden. Wir können nicht ganz runterfahren, es wird eine normale Trainingswoche werden. Es tut uns aber gut, dass wir gegen Viktoria Berlin nicht ans Limit gehen müssen. Der Fokus liegt auf Offenbach. Wir wollen jetzt hoch. Das war erst ein halber Schritt.

Die Mannschaft hat es hervorragend hinbekommen, immer wieder Ausfälle zu kompensieren, oder?
Ja, das macht die Mannschaft aus, sie hat eine phantastische Entwicklung genommen. Unsere Leistungsträger wie Beck, Fuchs und Hammann sind vorangegangen, auch diesmal.