Magdeburg l Der aus 15 Personen bestehende Wirtschaftsbeirat des Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg will sich neu aufstellen und den Verein künftig stärker unterstützen. Dafür wurden jetzt drei Arbeitsgruppen gebildet.

Die Idee dazu hatten der umtriebige Vorsitzende An-dreas Müller und der Geschäftsführer der FCM-Stadion- und Sportmarketing GmbH, Stephan Lietzow. Verbunden mit dem Ziel, dass sich beide Seiten gegenseitig noch mehr fordern.

"Die drei Arbeitsgruppen kümmern sich um Neu-Akquise, um Kundenbetreuung und um das Thema Veranstaltung/Aktion", erläuterte Müller, der den Eindruck hatte, dass diese Bereiche "in letzter Zeit vielleicht doch ein wenig zu kurz gekommen sind".

Müller unmissverständlich: "Wir haben uns im Beirat intensiv damit beschäftigt, ob wir 15 Statisten sind und so weitermachen wie bisher oder wirklich etwas bewegen wollen."

Heraus kam nun dieser Vorstoß, der, so der 48-jährige Unternehmer, vollständig mit dem FCM-Präsidium abgestimmt worden sei.

Bei der Neu-Akquise soll versucht werden, pro Beirats-Mitglied zwei bis vier neue Sponsoren hinzuzugewinnen. Müller: "Der Markt ist nicht abgegrast. Man muss aber natürlich auf die Leute zugehen und sich um sie kümmern."

Bei der Kundenbetreuung geht es vor allem um Sponsoren-Pflege bei den Heimspielen im VIP-Raum der MDCC-Arena und die Frage: Was kann eventuell noch verbessert werden?

"Und drittens", so Müller, "haben wir uns vorgenommen, der Marketing-Abteilung bei Events unter die Arme zu greifen. Vier Veranstaltungen pro Saison, eine zur Eröffnung, eine zum Schluss und zwei weitere mittendrin sollten es schon sein."

Einen konkreten Termin für 2015 gibt es zwar noch nicht, doch es ist geplant, dass der Wirtschaftsbeirat zu Beginn der Rückrunde das erste Mal in Erscheinung tritt.