Novo Sancti Petri l Gegen 17.30 Uhr hob der Airbus A320 von Air Berlin in Malaga ab, knapp sechs Stunden später war die Ankunft des 1. FC Magdeburg in heimatlichen Gefilden geplant. "Ich denke, wir werden ein bisschen wehmütig zurückschauen", sagte Trainer Jens Härtel nach einer Woche Trainingslager mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen vor der Abreise. Lediglich der starke Wind an der Atlantik-Küste störte an den letzten Tagen ein bisschen.

Nach zwei freien Tagen geht am Mittwoch die Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt weiter - am 22. Februar kommt es zum brisanten Derby mit Nachbar Germania Halberstadt, der den FCM im Hinspiel mit 4:2 düpierte. Bis dahin stehen aber noch einige Trainingseinheiten und mindestens drei Testspiele auf dem Plan. Schon am Mittwoch (14 Uhr) spielt der FCM in Magdeburg gegen Werder Bremen II.

"In Spanien waren Top-Bedingungen. Für die Mannschaft war es gut, von den gefrorenen Plätzen wegzukommen. Jetzt kommt es darauf an, den Effekt zu halten", sagte Trainer Härtel. "Die Jungs waren sehr gut bei der Sache und haben das Trainingslager konzentriert durchgezogen."

Ob der FCM nach zuletzt sechs Siegen in Folge seinen Angriff auf die Tabellenspitze und FSV Zwickau und Wacker Nordhausen fortsetzen kann, wird maßgeblich vom Start abhängen. "Wir haben erstmal Halberstadt vor der Brust - das ist das alles Entscheidende. Dafür arbeiten wir", sagte Silvio Bankert. Der Abwehrspieler schließt einzelne Rückschläge zwar nicht gänzlich aus, sieht die Mannschaft aber deutlich gefestigt. "Es weiß inzwischen jeder, dass wir als großer FCM nicht durchmarschieren. Aber wenn wir uns so präsentieren wie vor der Winterpause, wird es schwierig, uns zu schlagen", sagte Bankert vor der Heimreise.

Für Marius Sowislo war der Spanien-Aufenthalt ein voller Erfolg. "Die Trainingsbedingungen haben perfekt gepasst. Wir haben mit Ausnahme von Niklas Brandt keine Verletzten und alle sind kaputt. Ich denke, wir haben unser Ziel hier erreicht", sagte der Kapitän und richtete den Blick ebenfalls schon Richtung Halberstadt. "Da haben wir auf alle Fälle noch etwas gutzumachen. Eine direkte Spannung werden wir sicher erst in der letzten Trainingswoche aufbauen, aber alle waren hier seit dem ersten Tag fokussiert", erklärte Sowislo.

Bis zum Halberstadt-Spiel gilt es für Cheftrainer Härtel, weiter an der richtigen Startformation zu basteln. Schließlich soll der Auftakt in die zweite Saisonhälfte gelingen: "Wir wollen wieder eine Euphorie entfachen. Wir hängen hinten dran und müssen den Druck hoch halten. Den halten wir nicht hoch, wenn wir gleich am Anfang Punkte liegen lassen", sagte Härtel. Ein guter Start wäre also fast so etwas wie die halbe Miete.

Weitere Bilder aus dem FCM-Trainingslager in Spanien gibt es online unter: www.volksstimme.de

   

Bilder