Berlin - Lokalrivale Atlético Madrid, Borussia Dortmund und der AS Monaco sind Titelverteidiger Real Madrid als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League gefolgt.

Als Gruppen-Zweite schafften zum Abschluss der Vorrunde auch Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen, Juventus Turin, der FC Arsenal und der FC Basel den Sprung in die K.o.-Runde.

In der Dortmund-Gruppe D feierte Lukas Podolski ein glanzvolles Startelf-Debüt für den FC Arsenal beim 4:1 (3:0) bei Galatasaray Istanbul. Bereits in der 3. Minute brachte der Weltmeister die Gunners in Führung und setzte in der 90. Minute den Schlusspunkt. Aaron Ramsey (11./29.) erzielte die weiteren Treffer für die Gäste, Wesley Sneijder traf für die Griechen (89.). Arsenal-Trainer Arsène Wenger schickte in der zweiten Halbzeit den erst 17 Jahre alten Deutsch-Äthiopier Gedion Zelalem aufs Feld.

Real Madrid feierte mit dem standesgemäßen 4:0 (2:0) gegen den bulgarischen Meister Ludogorez Razgrad den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Der spanische Rekordmeister und Champions-League-Gewinner stand bereits als Sieger der Gruppe B fest. Durch einen verwandelten Handelfmeter zum 1:0 (20.) rückte Cristiano Ronaldo mit nunmehr 72 Treffern auf Platz zwei der Champions-League-Torjägerliste hinter Lionel Messi (74) vor. Auch Gareth Bale (38.), Alvaro Arbeloa (80.) und Alvaro Medran (88.) trafen noch für die Königlichen.

Fabian Frei ließ den FC Basel beim 1:1 (1:0) beim FC Liverpool jubeln. Sein Tor in der 25. Minute bescherte den Schweizern das Achtelfinal-Ticket. Die Engländer, für die Steven Gerrard nur noch den Ausgleich schaffte (82.), steigen als Dritter der Gruppe B hinter Real Madrid und Basel nun in die Europa League ab.

Atlético Madrid machte den Sieg in der Gruppe A durch ein torloses Remis bei Juventus Turin perfekt. Da sich Juve mit dem Punkt Platz zwei sicherte, nutzte Olympiakos Piräus selbst der 4:2 (1:0)-Heimsieg gegen Malmö FF nichts mehr.

Die Gruppen-Dritten spielen nun im 1/16-Finale der Europa League weiter, die Vierten scheiden aus. Das CL-Achtelfinale wird am kommenden Montag ausgelost. Termine sind der 17./18. und 24./25. Februar 2015 (Hinspiele) sowie der 10./11. und 17./18. März (Rückspiele).

Poldi mit Doppelpack für Arsenal - Real si...

Berlin - Lokalrivale Atlético Madrid, Borussia Dortmund und der AS Monaco sind Titelverteidiger Real Madrid als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League gefolgt.

  • Edelreservist Lukas Podolski durfte mal wieder von Beginn an ran, traf zweimal und machte eine starke Partie.

    Edelreservist Lukas Podolski durfte mal wieder von Beginn an ran, traf zweimal und machte eine...
    Quelle: Sedat Suna

  • Ein gewohntes

    Ein gewohntes
    Quelle: Cristiano Ronaldo erzielte sein 57. Tor im 57. Champions-League-Spiel. Alberto Martin

  • Den zweiten Treffer für Real besorgte Real Gareth Bale per Kopf.

    Den zweiten Treffer für Real besorgte Real Gareth Bale per Kopf.
    Quelle: Alberto Martin

  • Liverpool geknickt: Die Reds um Kapitän Steven Gerrard konnten das Spiel zu Hause gegen Basel nicht herumreißen.

    Liverpool geknickt: Die Reds um Kapitän Steven Gerrard konnten das Spiel zu Hause gegen Basel ...
    Quelle: Peter Powell

  • Fabian Frei erzielte die Führung für die Schweizer, Liverpool gelang nur noch der Ausgleichstreffer.

    Fabian Frei erzielte die Führung für die Schweizer, Liverpool gelang nur noch der Ausgleichstr...
    Quelle: Georgios Kefalas

  • Aufgestützt: Juve-Verteidiger Giorgio Chiellini (r) drückt Atleticos Arda Turan herunter.

    Aufgestützt: Juve-Verteidiger Giorgio Chiellini (r) drückt Atleticos Arda Turan herunter.
    Quelle: Alessandro Di Marco

  • Juve und Atletico trennten sich torlos und zogen beide ins Achtelfinale ein.

    Juve und Atletico trennten sich torlos und zogen beide ins Achtelfinale ein.
    Quelle: Andrea Di Marco

  • Patjim Kasami von Olympiakos Piräus (l) versucht es mit einer eingesprungenen Grätsche.

    Patjim Kasami von Olympiakos Piräus (l) versucht es mit einer eingesprungenen Grätsche.
    Quelle: Panagiotis Moschandreou

  • Aymen Abdennour, früher in der Bundesliga bei Bremen unter Vertrag, traf für den AS Monaco.

    Aymen Abdennour, früher in der Bundesliga bei Bremen unter Vertrag, traf für den AS Monaco.
    Quelle: Sebastien Nogier

  • Umkämpft: Tiemoue Bakayoko vom AS Monaco (l) im Zweikampf mit Javi Garcia.

    Umkämpft: Tiemoue Bakayoko vom AS Monaco (l) im Zweikampf mit Javi Garcia.
    Quelle: Sebastien Nogier