Gründungsdatum1. August 1900
AnschriftHennes-Weisweiler-Allee 1

41179 Mönchengladbach
StadionBorussia-Park (54 049 Plätze)
Vereinsfarbenschwarz-weiß-grün
VereinspräsidentRolf Königs
SportdirektorMax Eberl
ChefrainerLucien Favre (seit 14. Februar 2011)
Mitgliederca. 60 000

Größte Erfolge
Deutscher Meister1970, 1971, 1975, 1976, 1977
DFB-Pokal1960, 1973, 1995
UEFA-Pokal1975, 1979
Deutscher Supercup1977
Internetwww.borussia.de
Twitterhttps://twitter.com/borussia
Facebookhttps://de-de.facebook.com/borussia.mg
instagramhttp://instagram.com/borussia

Der Trainer: Lucien Favre


In der vergangenen Saison verlängerte der Club ausgerechnet während einer wochenlangen sportlichen Talfahrt den Vertrag mit dem Schweizer Trainer Lucien Favre bis Juni 2017. Der Vertrauensbeweis für den detailbesessenen Taktiker kam nicht überraschend. Der frühere Mittelfeldspieler genießt nicht nur bei den Führungskräften, sondern auch bei den Fans höchste Wertschätzung. Sie rechnen es ihm noch immer hoch an, dass er die Fohlenelf in den Monaten nach seinem Amtsantritt im Februar 2011 aus fast auswegloser Lage zum Klassenverbleib führte. Der erfolgreichen Relegation gegen den VfL Bochum folgte ein unerwarteter Höhenflug. Die Spielzeit 2011/12 schloss Favre mit seiner Mannschaft auf dem vierten Platz ab. Das verhalf der Borussia zum ersten Europapokal-Einzug seit 16 Jahren. "Unser Klassenerhalt 2011 und die Rückkehr in den Europapokal 2012 sind ganz unmittelbar mit seinem Namen verbunden", sagte Eberl.

Der Star: Christoph Kramer


Borussia Mönchengladbach hat mit Christoph Kramer wieder einen Fußball-Weltmeister in den eigenen Reihen. "Aber so richtig realisiert habe ich das noch gar nicht. Ich durfte mich in Berlin, Solingen und jetzt in Mönchengladbach ins Goldene Buch der Stadt eintragen, das ist eine riesen Ehre", sagte der 1,89 Meter große, zentrale Mittelfeldspieler. Doch Kramer ist nur noch bis zum Ende der neuen Saison von Bayer Leverkusen ausgeliehen. Sportdirektor Max Eberl will den Nationalspieler gerne länger an den Club binden. "Chris fühlt sich sehr wohl bei uns. Wir werden mit aller Macht versuchen, ihn bei uns zu halten", sagte Eberl. "Es ist nicht schön, hin- und hergeschoben zu werden. Und deshalb entscheide auch nur ich, wie meine Zukunft aussieht", sagte Kramer.

Das Ziel: Europapokalplatz


Der Sechste der vergangenen Saison will auch 2014/2015 wieder einen Europapokalplatz erreichen. Weiter nach oben wird es laut Manager Eberl aber wohl nicht gehen: "Von den ersten Fünf sind wir Lichtjahre entfernt." Für Trainer Lucien Favre ist das mittelfristige Ziel und liebt die Zukunft des Clubs vor allem bei der Nachwuchsausbildung. "Das ist essenziell. Gegen die Konkurrenz der Spitzenclubs hast du auf dem Transfermarkt keine Chance. Also muss der Club seine eigenen Top-Spieler ausbilden", sagte Favre. In diesem Bereich sieht auch Geschäftsführer Stephan Schippers die Zukunft: "Wir wollen uns perspektivisch unter den ersten Sechs festsetzen - mit Tuchfühlung auf Platz vier."

Die Mannschaft: Schneller geworden


Vor allem auf den Außenbahnen soll bei der Borussia die Post abgehen. In André Hahn (FC Augsburg), Thorgan Hazard (FC Chelsea/ausgeliehen), Fabian Johnson (1899 Hoffenheim) und Ibrahima Traoré (VfB Stuttgart) wurden vor allem schnelle Spieler verpflichtet. Dem neuen Geschwindigkeitsdenken fiel sogar Publikumsliebling Juan Arango (Xolos Tijuana) zum Opfer. "Wir haben viele Variationsmöglichkeiten", sagt Coach Lucien Favre. Im Tor ersetzt der Schweizer Yann Sommer den zum FC Barcelona abgewanderten Marc-André ter Stegen. "Die Fußstapfen sind groß, aber das ist für mich eine schöne Herausforderung. Ich möchte ihn ja nicht vergessen machen, ich möchte mein eigenes Kapitel schreiben", sagte der Neuzugang.

Das Aufgebot:


Tor: 1* Yann Sommer, 21 Janis Blaswich, 33 Christofer Heimeroth

Abwehr: 3 Filip Daems, 4 Roel Brouwers, 15 Álvaro Dominguez, 17 Oscar Wendt, 24 Tony Jantschke, 39 Martin Stranzl

Mittelfeld: 6 Mahmoud Dahoud, 7 Patrick Herrmann, 8 Ibrahima Traoré, 11 Raffael, 14 Thorben Marx, 16 Håvard Nordtveit, 18 Marvin Schulz, 19 Fabian Johnson, 20 Nico Brandenburger, 23 Christoph Kramer, 26 Thorgan Hazard, 27 Julian Korb, 28 André Hahn, 34 Granit Xhaka

Angriff: 10 Max Kruse, 31 Branimir Hrgota, 36 Marlon Ritter

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: März 2015)