Gründungsdatum27. Februar 1900
AnschriftSäbener Str. 51-57

81547 München
PostanschriftPostfach 90 04 51

81504 München
StadionAllianz-Arena (71 137 Plätze)
Vereinsfarbenrot-weiß
Vorstandsvorsitzender der AGKarl-Heinz Rummenigge
VereinspräsidentKarl Hopfner
CheftrainerJosep Guardiola (seit 1. Juli 2013)
Mitgliederca. 230 000

Größte Erfolge
Deutscher Meister1932, 1969, 1972-74, 1980, 1981, 1985-87, 1989, 1990,

1994, 1997, 1999-2001, 2003, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010, 2013, 2014
DFB-Pokal1957, 1966, 1967, 1969, 1971, 1982, 1984, 1986,

1998, 2000, 2003, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010, 2013, 2014
Europapokal der Landesmeister1974, 1975, 1976
Champions League2001, 2013
UEFA-Pokal1996
Internetwww.fcbayern.de
Twitterhttps://twitter.com/FCBayern
Facebookhttps://www.facebook.com/FCBayern

Der Trainer: Josep Guardiola


Pep Guardiola lieferte mit dem Double aus Meisterschaft und Pokalsieg sowie dem Gewinn des Europäischen Supercups und der Club-WM eine beeindruckende Debütsaison bei den Bayern ab. Nur in der Champions League verpasste der Katalane, der ein System mit extrem viel Ballbesitz favorisiert, mit seinem Team den Titel. Nun blickt Guardiola seiner zweiten Bundesliga-Saison gelassen entgegen: "Ich bin ein bisschen gemütlicher und weniger nervös als in der anderen Saison. Ich kenne die Bundesliga besser und vor allem kenne ich meine Spieler besser."

Der FC Bayern stellte dem Trainer unabhängig von dessen sportlichem Abschneiden sogar eine Jobgarantie für weitere zwei Jahre aus. "Der FC Bayern wird Pep Guardiola nie entlassen. Das gebe ich Ihnen schriftlich", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge, angesprochen auf die zuletzt häufigen Probleme der Bayern in der Saison nach einer WM. 2007 trennten sich die Bayern von Felix Magath, 2011 von Louis van Gaal. Rummenigge: "Er wird auch am 30. Juni 2016 unser Trainer sein. Mindestens bis sein Vertrag endet." Der Spanier sei "ein Geschenk des Himmels, ich habe hundertprozentiges Vertrauen zu ihm".

Der Star: Manuel Neuer


Im Sommer 2014 krönte sich Manuel Neuer mit dem Weltmeister-Titel - er war überragend bei der WM in Brasilien. Auch wenn er bei der Weltfußballerwahl nur Dritter wurde, in der Bundesliga zeigt er jede Woche Weltklasse-Leistungen. Neuer hat nicht nur extrem schnelle Reflexe, der Keeper hat vor allem das Torwartspiel revolutioniert: Er spielt immer mit, ist gut mit dem Ball am Fuß. Trotz seiner Erfolge bleibt der frühere U21-Europameister immer bescheiden.

Das Ziel: Maximaler Erfolg


Beim FC Bayern zählt nur eines: Alle Spiele und Titel möglichst gewinnen. Einen Spannungsabfall nach zwei herausragenden Jahren mit acht Titeln, sowie nach dem deutschen WM-Triumph mit sechs Bayern-Profis fürchtet Clubchef Rummenigge nicht. Die Bayern hätten zuletzt viele Rekorde gebrochen, erinnerte der Ex-Profi, "dann stellen wir kommende Saison eben den nächsten auf, indem wir so gut sind, wie noch nie nach einer WM". Nach den Weltmeisterschaften 2010 und 2006 musste der FCB als Dritter und Vierter jeweils der Konkurrenz die Meisterschaft überlassen. Einen deutschen Meistertitel der Münchner direkt nach einem deutschen WM-Triumph gab es noch nie.

Die Mannschaft: Weltmeisterlich


Der Club-Weltmeister hat sich noch einmal verstärkt. Zwar gingen die Leistungsträger Toni Kroos und Mario Mandzukic, sowie Abwehr-Routinier Daniel van Buyten. Doch dafür kamen Robert Lewandowski (Borussia Dortmund), Xabi Alonso (Real Madrid), Medhi Benatia (AS Rom), Juan Bernat (FC Valencia), Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt) und Torwart Pepe Reina (FC Liverpool). Zudem kehrt Nationalmannschaftsverteidiger Holger Badstuber nach langer Verletzungspause zurück.

Pep Guardiola hofft vor seiner zweiten Saison beim FC Bayern vor allem auf weltmeisterlichen Schwung. "Sie kommen als Weltmeister zurück, das ist viel besser. Sie sind zufriedener mit ihrer Karriere, für ihre Zukunft. Das werden sie nie vergessen und ich bin sehr zufrieden für sie", sagte der spanische Starcoach mit Blick auf die Champions Manuel Neuer, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mario Götze.

Das Aufgebot:


Tor: 1* Manuel Neuer, 22 Tom Starke, 23 Pepe Reina

Abwehr: 4 Dante, 5 Medhi Benatia, 13 Rafinha, 17 Jérôme Boateng, 21 Philipp Lahm, 27 David Alaba, 28 Holger Badstuber

Mittelfeld: 3 Xabi Alonso, 6 Thiago, 7 Franck Ribéry, 8 Javi Martínez, 10 Arjen Robben,- 16 Gianluca Gaudino-, 18 Juan Bernat, 19 Mario Götze, 20 Sebastian Rode, 30 Mitchell Weiser, 31 Bastian Schweinsteiger

Angriff: 9 Robert Lewandowski, 14 Claudio Pizarro, 24 Sinan Kurt, 25 Thomas Müller

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: März 015)