Halberstadt l Was lange währt wird endlich gut. So kann man die Personalie Nick Schmidt zusammenfassen. Seit Freitagabend steht fest, dass der 22-Jährige ab sofort für den Regionalligisten VfB Germania Halberstadt spielen wird (Volksstimme berichtete).

Zuvor hatte es einiger Termine bedarft, ehe sich die Germania und der FC Einheit Wernigerode einigten. Einer der Gründe dafür ist das Bedenken von Seiten des FCE, dass es Schmidt mittelfristig nicht in den Kader der ersten Mannschaft schaffen und so für die direkte Landesliga-Konkurrenz, der Germania-Reserve, zum Einsatz kommen könnte. Gibt es also eine vorzeitige Ausstiegsklausel im Zweijahresvertrag? Halberstadts Sportlicher Leiter Stephan Grabinski: "Das sind Interna, über die wir in der Öffentlichkeit nicht sprechen."

Der Hüttenröder nennt die Gründe für den Wechsel. "Es ist der sportliche Ehrgeiz, mich weiterentwicklen zu wollen - ich will den nächsten Schritt machen." Der 22-Jährige, dem nach Urlaub und Krankheit knapp zwei Wochen Vorbereitungszeit fehlen, will sich über das Training anbieten, um so viel Einsatzzeit wie möglich zu bekommen. Grabinski zum Neuzugang: "Wir glauben, in ihm schlummert viel Qualität, deshalb geben wir ihm die Chance. In erster Linie muss er sich jetzt an die höheren Anforderungen gewöhnen."