Nürnberg - Die drei Spiele andauernde Siegesserie des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga ist beendet. Das Team von Trainer René Weiler kam im 258. Frankenderby am Samstag nicht über ein torloses Remis gegen die SpVgg Greuther Fürth hinaus.

In einer intensiven Partie konnten die Gastgeber ihre Überzahl nach einer Gelb-Roten Karte gegen Fürths Stephan Schröck (52. Minute) nicht ausnutzen. Für die Spielvereinigung bedeutete das Duell vor 47 501 Zuschauern im Nürnberger Stadion das siebte sieglose Spiel nacheinander. Die vergangenen fünf Partien blieb das "Kleeblatt" torlos.

Alessandro Schöpf (29.) vergab im ersten Durchgang die beste Nürnberger Gelegenheit, als sein Schuss nur knapp am langen Eck vorbeiging. Auf Seiten der Gäste scheiterten Johannes Wurtz (37.) und Kacper Przybylko (45.) nach Standardsituationen per Kopf. Nach Schröcks Platzverweis wurden die Nürnberger mutiger, erspielten sich aber keine weiteren nennenswerten Torchancen. Stattdessen hatte der FCN sogar Glück, dass Wurtz (71.) nur knapp an einer Hereingabe von Przybylko vorbeirutschte und den Fürther Siegtreffer verpasste.