Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern muss mindestens ein weiteres Jahr auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga warten. Für die Roten Teufel reichte es im letzten Saisonspiel der 2. Liga gegen Meister Ingolstadt nur zu einem 1:1 (1:0).

Da die Konkurrenten Darmstadt und Karlsruhe siegreich blieben, müssen sich die Pfälzer wie in der vergangenen Saison mit dem vierten Platz begnügen. Erik Thommy (41. Minute) hatte vor 49 780 Zuschauern im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion für die Lauterer Führung gesorgt. Max Christiansen (81.) glich für den Erstliga-Aufsteiger aus.

Die Nervosität prägte das Spiel der Pfälzer. Ingolstadt baute einen dichten Abwehrriegel auf, dem FCK fehlten die spielerischen Mittel. Viele Fouls und Nickligkeiten hemmten den Spielfluss, Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) hatte Schwerstarbeit zu leisten.

Erst der beste Angriff brachte die Führung. Chris Löwe bediente den frei stehenden Thommy, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Mehr Sicherheit gab das 1:0 den Pfälzern nicht. Die Quittung kassierte der FCK durch den eingewechselten Christiansen.