Aufschrei im Britischen Königreich: Kaum waren die Preise für die Fan-Trikots der Englischen Nationalmannschaft bekannt geworden, da gingen die Fans auch schon auf die Barrikaden und waren "not amused": "Es ist viel zu teuer!"

Doch gerade die treuen Anhänger, die beim ersten Gruppenspiel ihrer Helden gegen Italien dabei waren, sahen wohl recht schnell ein, dass 90 Pfund durchaus angemessen sind. Das hat qualitative Gründe, über die sich die treuen Anhänger der "Three Lions" im Nachhinein sicherlich nicht beklagten. Denn das Spiel England gegen Italien fand in Manaus\' Arena Amazonia, statt.

Bereits seit Wochen warnten britischen Zeitungen vor dem "Rumble in the Jungle". Aber nicht etwa wegen des vierfachen Weltmeisters Italien, sondern aufgrund des Klimas. Manaus liegt mitten im Dschungel und sehr nah am Äquator (3 Grad südliche Breite). Die Durchschnittstemperatur liegt im Juni zwischen 23 und 31 Grad und die Regenzeit ist gerade vorbei. Kurz gesagt: Es wurde heiß.

Fans als auch Mannschaft dürften sich wohl im Stillen über die Hightech-Fasern gefreut haben, mit denen die Trikots gewebt sind. Denn diese sind atmungsaktiv. Für sie warb der Hersteller mit verbesserter "Kühlungstechnik". Und auch wenn die Briten nicht zufrieden waren, so waren die meisten Fans doch bereit, das teure Leibchen zu kaufen. Wollten sie ihre Helden doch mit dem gleichen Trikot anfeuern, das auch die "Three Lions" trugen.

So ganz fruchtete die neue "Kühlungstechnik" des englischen Trikots wohl aber nicht. Den Engländern wurde es auf dem Platz offenbar doch zu heiß, denn sie unterlagen den Italienern mit 1:2. So muss man wohl den Hit von Solomon Linda in "The Lion Sweats Tonight" umdichten.