Mexiko-Stadt - Der Schiedsrichter des 7:1-Halbfinalerfolgs der deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien bei der WM hört auf.

"Ich hatte eine befriedigende Karriere voller Erfolge, aber auch voller Herausforderungen und ich glaube, dass jetzt der Zeitpunkt ist, aufzuhören", sagte der Mexikaner Marco Rodríguez. "Ich hatte immer den Traum, bei drei Weltmeisterschaften dabei sein und das habe ich geschafft. Ich habe alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe."

Neben dem Halbfinale Deutschland gegen Brasilien hatte Rodríguez auch das Vorrundenspiel zwischen Uruguay und Italien gepfiffen. In dieser Partie übersah der 40-Jährige, wie der Uruguayer Luis Súarez den italienischen Verteidiger Giorgio Chiellini in die Schulter biss.

Rodríguez hatte zuletzt seinen Trainerschein gemacht. Eine spätere Rückkehr in den Profifußball als Trainer schloss er nicht aus.