Berlin (dpa) l Italien oder Uruguay? Im Finale der Gruppe D am Dienstag wird es nach dem frühen Aus der Engländer einen weiteren Weltmeister treffen. Im Duell der Squadra Azzurra mit den punktgleichen Südamerikanern entscheidet sich, wer dem Überraschungsteam aus Costa Rica in das Achtelfinale folgt. Italiens Kapitän Gianluigi Buffon weiß um die Schwere der Aufgabe: "Wir müssen eine großartige Partie spielen. Wir brauchen ein heißes Herz und einen kühlen Kopf."

Noch brisanter ist die Ausgangslage in der Gruppe C. Schließlich gibt es einen Dreikampf um einen noch freien Achtelfinalplatz. Die Elfenbeinküste (3 Punkte) geht aus der Pole Position ins Rennen und kann mit einem Sieg über Griechenland (1) aus eigener Kraft alles klarmachen. Dagegen sind die Japaner (1) selbst bei einem Sieg über die bereits qualifizierten Kolumbianer auf einen günstigen Ausgang des anderen Gruppenspiels angewiesen.

Die Ivorer Yaya und Kolo Touré stehen vor dem schwersten Spiel ihrer Karriere: Trotz des Todes ihres jüngeren Bruders Ibrahim entschieden sich beide Profis für einen Verbleib in Brasilien. Es sei im Sinne des Verstorbenen, das Turnier zu Ende zu spielen.

Höhepunkt des 13. Spieltages ist die Partie des viermaligen Weltmeisters aus Italien gegen den zweimaligen Titelträger aus Uruguay. Aufgrund der besseren Tordifferenz genügt der Squadra Azzurra ein Remis, um die zweite WM-Vorrundenpleite in Serie abzuwenden.

Nach den Erfolgen über Uruguay und Italien plant Costa Rica den nächsten Coup. Schon ein Remis gegen England garantiert den ersten Gruppensieg der WM-Geschichte.