Rio de Janeiro - Nach der Verwirrung um eine eingeblendete Abseitslinie in der TV-Übertragung des WM-Spiels zwischen Brasilien und Kamerun (4:1) hat die FIFA einen Fehler eingeräumt.

"Solche Dinge können passieren. Wir sind dabei, den Vorfall zu klären", sagte der TV-Direktor des Fußball-Weltverbandes in Rio de Janeiro. Beim dritten Tor der Brasilianer durch Fred war die eingezeichnete Abseitslinie zu weit hinten platziert. Dadurch war der Eindruck entstanden, dass der Brasilianer bei seinem ersten WM-Treffer im Abseits stand. Tatsächlich war das Tor aber regulär. Dies hatte im WM-Gastgeberland für große Aufregung und lange Diskussion gesorgt.