Jaunde - Ohne seinen deutschen Trainer Volker Finke ist das bei der Fußball-WM in Brasilien früh gescheiterte Team aus Kamerun in die Heimat zurückgekehrt. Zwölf Spieler der "Unbezähmbaren Löwen" trafen am Mittwochmittag auf dem Flughafen der Hauptstadt Jaunde ein.

"Wir müssen jetzt die Lehren ziehen und dann die Qualifikation für den Afrika-Cup im September angehen", sagte Kapitän Samuel Eto\'o. Er gestand: "Wir sind genauso enttäuscht wie jeder andere."

"Wir müssen das Debakel von Brasilien schnell vergessen und nach vorne schauen", forderte Eto\'os Teamkollege Stephane Mbia. Auf die Frage, was beim Turnier schief gelaufen sei, antwortete er: "Das ist schwer zu erklären." Kamerun hatte in der Gruppe A ohne Punktgewinn und mit nur einem Tor in drei Spielen den letzten Platz belegt. Unmittelbar vor Turnierbeginn hatte ein Streit um die WM-Prämien für Unruhe im Team gesorgt.