Teresópolis - Brasiliens Mittelfeldspieler Luiz Gustavo ist nach seinem letztjährigen Abschied vom FC Bayern München nicht nachtragend.

"Ich will nicht an die Vergangenheit denken, an schlechte Dinge. Ich sage nicht, dass es eine leichte Situation für mich war. Aber es war eine lehrreiche Zeit, die mich nur noch stärker gemacht hat", meinte der 26-Jährige im Trainingscamp des WM-Achtelfinalisten in Teresópolis.

Luiz Gustavo war im vergangenen Sommer vom deutschen Fußball-Rekordmeister zum Bundesliga-Rivalen VfL Wolfsburg gewechselt, nachdem die Münchner auf Wunsch ihres damals neuen Chefcoaches Pep Guardiola Thiago Alcántara vom FC Barcelona für 25 Millionen Euro verpflichtet hatten.

Luiz Gustavo fürchtete daraufhin, nicht mehr groß zum Einsatz zu kommen und auch seinen Platz in Brasiliens Team zu verlieren. Bei Luiz Felipe Scolari hat der Wolfsburger einen Stammplatz und wurde vom Nationaltrainer bei der WM als "einer meiner wichtigsten Spieler" bezeichnet.