Rio de Janeiro - Spanien und Italien haben mit ihrem Ausscheiden in der WM-Gruppenphase in Brasilien für ein Novum in der Fußball-Geschichte gesorgt. Erstmals scheiterten bei einer Weltmeisterschaft beide Finalisten der vorangegangenen Europameisterschaft.

Vor zwei Jahren hatte sich Spanien durch ein 4:0 gegen Italien den EM-Titel in Kiew gesichert. Seit 1960 war ein so früher Doppel-K.o. bei 13 folgenden WM-Turnieren noch nie der Fall gewesen.

Bei der deutschen Nationalmannschaft dürfte das Ausscheiden mit Interesse zur Kenntnis genommen werden. Seit 2006 scheiterte die DFB-Auswahl bei zwei Welt- und zwei Europameisterschaften entweder an Spanien oder Italien. Bei der WM 2006 und der EM 2012 war Italien jeweils im Halbfinale Endstation, bei der EM 2008 unterlag die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw Spanien im Endspiel, 2010 kam das Aus im WM-Halbfinale.