Teheran - Carlos Queiroz will seinen Vertrag als Trainer der iranischen Fußball-Nationalmannschaft bis 2018 verlängern. Das teilte der Portugiese dem iranischen Fußballchef Ali Kafaschian in einem Treffen in Teheran mit.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur ISNA wolle Queiroz den Kontrakt noch mit seinem Anwalt durchgehen und dann unterschreiben. Er soll bis nach der WM 2018 in Russland gelten.

Die Vertragsverlängerung kommt überraschend, da Queiroz nach dem Ausscheiden Irans in der Vorrunde der WM in Brasilien das Ende seiner Amtszeit angekündigt hatte. Der iranische Verband hatte zudem betont, dass die Gehaltsforderungen des Portugiesen zu hoch seien. Der Iran holte bei der Weltmeisterschaft nur einen Punkt, dennoch zeigte sich der Verband mit Trainer und Team sehr zufrieden.