Brasília - Portugals Trainer Paulo Bento will auch im Falle eines frühen WM-Aus weiterarbeiten. "Was immer passiert, ich werde nicht aufhören", sagte Bento in Brasília. "Das ist nicht meine Absicht und nicht die des Verbandes."

Er sei "stolz, der Trainer der Portugiesen zu sein". Der ehemalige Profi hat einen Vertrag als Coach bis 2016 und trifft mit seinem Team am Donnerstag (18.00 Uhr) auf Ghana. Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen benötigt Portugal Schützenhilfe des deutschen Teams. Die Südeuropäer haben nur dann eine Chance auf das Achtelfinale, wenn sie selbst klar gegen Ghana gewinnen und zugleich das US-Team gegen Deutschland verliert.