Magdeburg (vs) l Die ersten zehn Minuten gestalteten sich sehr ausgewogen. Erfolgreich auf Seiten des BSV waren unter anderem Vivien Garz (3:2, 5. Minute), Katharina Nehring (4:3, 6. Minute) und Marie Hermes (6:5, 10. Minute). Jedoch ließ sich die SG nicht abschütteln und war meist über Nahwurfsituationen erfolgreich.

Dann rissen die BSV-Damen das Spiel an sich und zeigten über die gesamte Partie einen guten Angriff. Immer wieder wurde auf der Mittelposition so lange durchgespielt, bis die klare Wurfsituation gegeben war. So waren die Tore bei den Magdeburginnen am Ende gut verteilt.

Auch eine Auszeit auf Seiten von Seehausen konnte keinen Bruch auf Seiten der Gastgeber bewirken. Über Fernwurftore von Jacqueline Göbel (10:7), Siebenmetertore von Katharina Nehring (12:8) oder Tore nach Eins-gegen-Eins durch Sophie Pilgrim (16:11) konnte der Vorsprung ausgebaut werden und man ging mit 20:15 in die Kabine.

BSV 93 mit Konzentrationsfehlern

Die übliche zehnminütige Schlafphase zu Beginn von Teil zwei blieb diesmal aus. Mit drei Toren in Folge durch Pilgrim, Witte und Hermes wurde ein erstmaliger Neun-Tore-Vorsprung erarbeitet (23:14, 34.). Das Angriffsspiel der ersten Hälfte wurde fortgesetzt und so gelang auch das 300. Saisontor für den BSV 93 nach 41 Minuten. Erfolgreich war Vivien Garz zum 26:18.

Danach schlichen sich einige Konzentrationsfehler im Spiel des Gastgebers ein, so dass bei nur einem getroffenen Siebenmeter für den BSV aber fünf Gasttore die Folge waren. Am Ende konnten die BSV-Frauen einen Vorsprung mit zehn Toren zum 38:28 erspielen. Allerdings muss am Deckungsverhalten noch gefeilt werden.

BSV 93 auf Rang neun

Der BSV-Neuzugang im Tor, Johanna Weber, hatte den ersten richtigen Einsatz in der Mitteldeutschen Oberliga, denn im vergangenen Spiel musste sie nach zwei Sekunden auf dem Parkett aufgrund eines Wechselfehlers gleich wieder vom Feld. Carola Schmidt und Susanne Schwarze aus der zweiten Mannschaft halfen erneut in der Oberliga aus. Und nach langer Verletzungspause stand dem ersten Einsatz von Kathrin Kluba auch nichts mehr im Weg.

Nun stehen die Frauen des BSV auf dem neunten Rang. Nächste Woche ist der HSV Marienberg in der Albert-Einstein-Halle zu Gast. Der HSV kassierte seine einzigen Minuspunkte im Auswärtsspiel gegen Mark-ranstädt und steht somit auf Rang zwei

BSV: Weißenborn, Weber - Hermes (5), Witte (7), Garz (4), Göbel (8), Kluba, Schmidt, Nehring (9/3), Pilgrim (5), Schwarze