Ljubljana - Die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC sind in der Champions League mit einem Sieg in die Hauptrunde gestartet. Der deutsche Meister setzte sich bei Krim Ljubljana aus Slowenien mit 26:23 (13:15) durch.

Der THC trifft zudem noch auf den deutschen Pokalsieger HC Leipzig und Dinamo Wolgograd. Beim Champions-League-Sieger der Jahre 2001 und 2003 fanden die Thüringerinnen zu Beginn nicht ins Spiel und produzierten zu viele Fehler. Gegen die gut stehende Krim-Abwehr kam der THC zunächst nicht wie erhofft zum Zug und lag mit 9:11 (20. Minute) zurück. Nach der Pause glich der THC beim 18:18 (42.) aus und zog dann auf 21:18 (46.) davon. Doch beide Kontrahenten vergaben beste Chancen und machten nach wie vor zahlreiche Fehler.

In der spannenden Schlussphase kam Krim noch einmal vom 21:24 (56.) auf 23:24 (57.) heran. Aber der THC behielt die Nerven, Lydia Jakubisova und Nadja Nadgornaja machten den Auswärtserfolg perfekt.