Magdeburg/Leipzig l Es ist wieder Zeit für den Handball-Budenzauber: Zum vierten Mal in Folge trifft sich am Sonnabend Deutschlands Elite in der Arena Leipzig zum Allstar-Game (20.15 Uhr/Sport1 live). Und wenn die Bundesliga-Allstars gegen die deutsche Nationalmannschaft spielt, darf ein Magdeburger nicht fehlen: Robert Weber. Der Rechtsaußen des SCM, der es in der Hinrunde auf 117 Tore gebracht hat, bekam bei der Wahl der Fans und der Vereinstrainer erneut den Zuschlag, so dass er zum vierten Mal in Folge mit den Allstars aufläuft.

Angeführt wird die Bundesliga-Auswahl mit 22 Spielern aus neun Nationen vom ehemaligen Welthandballer Filip Jicha. Als Trainer fungieren Ljubomir Vranjes von der SG Flensburg-Handewitt und Sebastian Hinze vom Bergischen HC. Und obwohl Weber noch die EM-Spiele mit Österreich sowie die ersten harten Einheiten der Vorbereitung mit dem SCM in den Beinen hat, kann er den Anpfiff kaum erwarten: "Ich freue mich riesig auf das Event. Es ist nach wie vor eine absolute Ehre für mich, mit absoluten Weltklasseleuten in einem Team spielen zu können."

Allein auf weiter Flur ist Weber dennoch nicht in Leipzig, denn mit Stefan Kneer und Michael Haaß gehen noch zwei weitere Magdeburger im DHB-A-Team ins Rennen. Das steht in Leipzig nach zuletzt durchwachsenen Leistungen und der verpassten EM-Qualifikation unter besonderer Beobachtung. "Das Allstar-Game ist zwar ein Spiel ohne Wettkampfcharakter, aber für uns ist die Partie ein weiterer Test auf dem Weg zu den elementar wichtigen WM-Playoffs gegen Polen. Wir müssen jede Gelegenheit nutzen, um im Juni erfolgreich zu sein", sagt Bundestrainer Martin Heuberger. Er hat in Leipzig bis auf Sven-Sören Christophersen (Berlin) und Steffen Fäth (Wetzlar) seinen derzeit stärksten Kader nominiert. Was nichts anderes bedeutet, als dass der Bundestrainer bereits den Ernstfall probt und auf Experimente gänzlich verzichtet.

Das Publikum darf sich in der mit etwas über 7000 Zuschauern ausverkauften Leipzig-Arena auch auf ein Schaulaufen des heimischen SC DHfK Leipzig freuen. Der ambitionierte Zweitligist trifft im Vorspiel auf die "jungen Wilden" der B-Nationalmannschaft (18 Uhr). Im Vorjahr trennten sich beide Teams mit einem 33:33-Unentschieden.

Mit dabei ist hier auf jeden Fall SCM-Rechtsaußen Tim Hornke sowie der von Nachwuchs-Bundestrainer Markus Baur nachnominierte Youngster Alexander Saul. Der 18-jährige Linkshänder, der seit 2008 das SCM-Trikot trägt, spielt im rechten Rückraum und ist einer von sechs Junioren-Nationalspielern im DHB-Team. Ein Fragezeichen steht dagegen hinter dem Einsatz von Dario Quenstedt. Der 24-jährige Torhüter laboriert an Fußproblemen. "Und keiner weiß, woher die kommen, kaputt ist jedenfalls nichts", sagte sein Trainer Uwe Jungandreas. "Für Dario sollte das Spiel gegen Minden ein letzter Härtetest sein." Aber den habe der Keeper nicht bestanden bei der 26:27 (10:10)-Niederlage am Mittwoch (Volksstimme berichtete).

Entwarnung gab indes Gerrie Eijlers: Der Torwart war bei einem Strafwurf kurz vor Schluss der Partie im Gesicht getroffen worden. "Ich denke, es ist alles gut", wird Eijlers auf der SCM-Homepage zitiert. Alles gut ist beim SCM aber noch lange nichts, gegen Minden häuften sich technische Fehler (8) und Fehlwürfe (23). "Mit dem Spiel kann ich nicht zufrieden sein", stellte Jungandreas klar. Derzeit fehle seiner Mannschaft noch die Konstanz.