Magdeburg l Es muss ein Moment der Stille gewesen sein, als Bartosz Jurecki am Montagabend beim Training der Aufforderung von Coach Geir Sveinsson nachgekommen war und sich zu Wort gemeldet hatte. Jeder wisse, begann Jurecki, dass dies seine letzte Saison beim Handball-Bundesligisten SC Magdeburg sei. Deshalb "teile ich mit, dass ich heute einen Vertrag in Glogow unterschrieben habe".

Chrobry Glogow also - die alte neue Heimat Jureckis, der gerade mit dem polnischen Nationalteam Bronze bei der WM in Katar gewonnen hat und zum besten Kreisspieler des Turniers ausgezeichnet wurde. Aus Glogow war er im Jahr 2006 zum SCM gekommen, nach Glogow wird er im Sommer 2015 zurückkehren. Beim Verein, nahe seiner Heimstadt Koscian, nahe seines Hauses mitten in der Natur, ist die Freude riesig. "Wenn der Montag bislang kein guter war, wird es jetzt der coolste Montag überhaupt!", heißt es auf der Homepage. Der 36-Jährige hat beim Erstligisten einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Zur Verkündung wurde sogar ins Rathaus eingeladen, Vereinspräsidentin Catherine Zygier und Bürgermeister Rafael Rokaszewicza präsentierten um 10 Uhr am Montag ihren Zugang zur neuen Saison, mit dem der Verein 2006 mit die Vize-Meisterschaft und damit seinen größten Erfolg gefeiert hatte.

Am Abend, in der Getec-Arena, zum ersten Training des kompletten Kaders nach der WM-Pause, präsentierten Jurecki und Andreas Rojewski gemeinsam ihre WM-Bronzemedaille, ehe das Team einen Kreis zur Ansprache Sveinssons bildete. Der berichtete, wie gut die in Magdeburg gebliebenen Akteure trainiert haben, der zudem die WM-Spieler für ihre Leistungen lobte. Dann teilte Jurecki mit, was er irgendwann zwischen den nun letzten 15 Bundesliga-Partien seiner Karriere mitteilen musste. 262 Punktspiele hat Jurecki bislang für den SCM bestritten, 731 Tore hat er erzielt - in neun Jahren.

Und seine Reise ist noch nicht beendet. Am Sonntag empfängt der SCM Gummersbach (17.15 Uhr). Und Jurecki hat versprochen: "In jedem Spiel werde ich alles für den SCM geben."