Magdeburg (dpa) | Der SC Magdeburg hat beim Neustart der Handball-Bundesliga nach der WM-Pause den Klassiker gegen den VfL Gummersbach gewonnen und seinen vierten Tabellenplatz gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Geir Sveinsson setzte sich am Sonntag mit 33:28 (17:14) durch und hält Anschluss an das Spitzentrio.

Bester Werfer beim SCM war Yves Grafenhorst mit neun Treffern. Der Österreicher Robert Weber steuerte vor 6608 Zuschauern fünf Tore zum neunten Saisonsieg hintereinander bei. Für die im Hinspiel erfolgreichen Gummersbacher traf Linksaußen Raul Santos achtmal.

Erst kurz vor der Pause lag Magdeburg in der umkämpften Partie erstmals mit drei Treffern vorn. Gut fünf Minuten vor der Pause hatte es nach vorheriger VfL-Führung letztmals remis gestanden (13:13). Nationaltorhüter Carsten Lichtlein im Gummersbacher Kasten hatte immer wieder mit starken Paraden geklärt. Im zweiten Abschnitt gelang dem Gastgeber nach zunächst verteiltem Spiel beim 29:24 in der 54. Minute eine Fünf-Tore-Führung und die Partie war entschieden.

Magdeburg musste kurzfristig auf WM-Fahrer Matthias Musche verzichten. Der 22 Jahre alte Linksaußen meldete sich wegen einer akuten Magen-Darm-Grippe krank.