Magdeburg (ut/dpa).Der SCM hat gestern von der Handball-Bundesliga (HBL) die Lizenz für 2011/12 erhalten. Sie ist gekoppelt an "erweiterte Berichtspflichten über die weitere wirtschaftliche Entwicklung" in der kommenden Saison. Bedingungen oder erforderliche Haftungserklärungen Dritter sind dagegen nicht mehr wie in den Vorjahren Bestandteil der Lizenzerteilung.

"Wir haben die Entscheidung der Lizenzierungskommission so erwartet und sehen unsere Bemühungen, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sukzessive zu verbessern, bestätigt. Es ist uns gelungen, erhebliche Einsparungen im Verwaltungsapparat zu realisieren, wichtige strukturelle Verschlankungen umzusetzen und zudem die Sponsoringeinnahmen für die nächste Saison im mittleren sechstelligen Bereich zu steigern", sagte Geschäftsführer Marc Schmedt. Und weiter: "Wir werden unseren Weg der Konsolidierung fortsetzen und den schrittweisen Abbau der bestenden Verbindlichkeiten vorantreiben. Wir streben an, diesen Prozess bis 2015 vollständig abzuschließen."

Der VfL Gummersbach steht dagegen im 150. Jahr seines Bestehens vor seinen schwersten Stunden. Die HBL verweigerte dem Traditionsverein die Lizenz. Grund: Mangelnde wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und eine Liquiditätslücke von 2,2 Mio. Euro.