Magdeburg (dh). Kein Kreuzbandriss, kein Knorpelschaden, kein Meniskusschaden - und Kjell Landsberg im Glück: Der Handballer von Bundesligist SC Magdeburg ist von einer schwerwiegenden Verletzung verschont geblieben, hat allerdings noch Schmerzen beim Auftreten, berichtet sein Trainer Frank Carstens. Das ergab die medizinische Untersuchung am Dienstag. Landsberg hatte sich beim Spiel gegen Nettelstedt-Lübbecke das Knie verdreht und über Schmerzen geklagt. Ob er zum Saisonfinale am 4. Juni gegen die Füchse auflaufen kann, ist fraglich. Zur Partie morgen Abend beim DHC Rheinland (19.45 Uhr) will Carstens Benjamin Meschke von den Youngsters als zweiten Kreisläufer aufbieten.