Magdeburg. "Die Reise geht weiter." Unter diesem Motto hat Handball-Bundesligist SC Magdeburg gestern den Startschuss für den Dauerkartenverkauf für die Saison 2011/2012 gegeben. Und was liegt da näher für den Tabellensiebten, der nach dem geglückten Neustart mit aller Macht Richtung Europa strebt, als sich mit Blick in die Zukunft ein Reise-Unternehmen an seine Seite zu holen, dass das ehrgeizige Unternehmen "Europacup" tatkräftig unterstützt.

Travelcheck heißt das Zauberwort, das dem SCM, seinen Fans und allen Reisefreudigen die Tür in die große weite Welt öffnen soll (www.scm-reisen.de). Konkret sieht das verlockende Angebot, das den Absatz von Dauerkarten ankurbeln soll, so aus: "Wer sich für die kommende Handball-Saison eine Dauerkarte kauft, erhält zusätzlich einen Reisegutschein von ,Travelcheck‘ im Wert von 100 Euro", erklärte gestern Geschäftsstellenleiter Steffen Stiebler, der auf die neueingerichtete Hotline verwies (0391/88685625), und darauf, dass jene, die bereits im Besitz einer SCM-Dauerkarte sind, diese bis zum 16. Juni umtauschen können und danach der Freiverkauf beginne. Stiebler: "Ich hoffe, dass unsere Aktion genauso gut ankommt wie die Geschenke-Box, mit der wir ja die Rückrunden-Dauerkarte beworben haben und so über 350 neue Dauerkarten-Käufer gewinnen konnten."

Um in der rund 7000 Zuschauer fassenden Bördelandhalle in der kommenden Saison eine Grundauslastung von "im Schnitt 5000 Zuschauern" zu gewährleisten, habe man, so Manager Marc Schmedt, "preislich einige geringfügige Veränderungen vorgenommen", Einige Kategorien würden preiswerter werden, andere etwas teurer. Ziel sei es auf jeden Fall, "die Dauerkarte gegenüber dem Einzelverkauf attraktiver zu machen. Die Differenz liegt alles in allem bei 60 Euro im Jahr", so Schmedt. Für einen Stehplatz zahlt der Dauerkartenbesitzer beispielsweise 119 Euro, für die teuerste Kategorie 410 Euro.

Als zusätzlicher Service werden im Einlassbereich der Bördelandhalle ab der neuen Saison acht mobile "Ticket-Scanner" zum Einsatz kommen.