Magdeburg. " Verlieren ist verboten !" SCM-Interimstrainer Sven Liesegang hat gestern mit klaren Worten in Richtung Mannschaft deutlich gemacht, dass heute Abend bei seiner Heim-Premiere nur ein Sieg infrage kommt. Und das, obwohl mit dem Tabellenvierten FrischAuf Göppingen das Überraschungsteam der Hinrunde ab 20. 15 Uhr ( live im Internet auf DSF. de ) in der Bördelandhalle aufläuft.

Und wie es der Zufall will, handelt es sich beim Gast um genau den Verein, dessen Trikot Liesegang 2002 / 2003 in seiner allerletzten Saison als Erstliga-Spieler trug. " Natürlich hat sich das Gesicht der Mannschaft seitdem stark verändert. Was aber damals wie heute gilt : Göppingen ist körperlich sehr präsent und geht ohne Kompromisse rein. Und das nicht nur in der Abwehr, sondern auch vorne im Angriff ", so " Liese ", der bei der Videoanalyse der letzten Spiele der Göppinger einige Stärken herausgefiltert hat : " Wir stehen einer Mannschaft gegenüber, die nie aufgibt und zudem selten in große Rückstände gerät. "

Zudem sei der Rückraum mit Hermann, Haaß und Thiede enorm stark und auch die wieselflinken außen Oprea sowie der Ex-Magdeburger Schöne nicht zu unterschätzen. " Aber wir haben uns ein, zwei taktische Sachen ausgedacht, und ich hoffe, dass die Rechnung aufgeht ", sieht Liesegang sein Team gut vorbereitet.

Die Pause von zehn Tagen zwischen der " unglücklichen Niederlage " in Flensburg und der ersten Heimpartie 2010 war nach Aussage des Trainers in zwei Etappen eingeteilt. " In den ersten vier Tagen lag der Fokus noch einmal auf dem Athletik-Bereich. Da wurde der Ball nicht angefasst, sondern Schnelligkeit und Kraft trainiert. Das war den Jungs nicht ganz so willkommen ", erklärte Liesegang gestern auf der Pressekonferenz und schaute dabei mit süßsaurer Miene seinen Nebenmann, Fabian van Olphen, an. Der Kapitän des SCM war nämlich eines der " Opfer ", das der Schufterei zwischenzeitlich Tribut zollen musste : " Ich habe mir im Oberschenkel eine Zerrung zugezogen, konnte erstmal ein paar Tage nicht mittrainieren. Am Montag bin ich dann wieder eingestiegen und hatte keine Probleme, so dass ich davon ausgehe, dass ich gegen Göppingen auflaufen kann ", gab der Holländer Entwarnung.

Auch van Olphen weiß, was ihn und seine Mitspieler heute erwartet und dass die Partie richtungsweisend sein könnte. " Die Göppinger sind als Team über Jahre gewachsen und haben sich kontinuierlich gesteigert. Sie spielen unglaublich hart, dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir mit Unterstützung der Halle dagegenhalten und gewinnen können. " Jeder wisse angesichts der zwei folgenden Auswärtspartien in Hannover und Berlin, dass dieses Spiel enorm wichtig sei fürs Selbstvertrauen, so der Kapitän : " Ein Blick auf die Tabelle und jeder Spieler weiß : Verlieren ist verboten. "