Kreisspieler Christoph Theuerkauf verlässt im Sommer den Handball-Bundesligisten SC Magdeburg. Der 25-Jährige wechselt zu Liga-Konkurrent TBV Lemgo, wo er einen Zweijahresvertrag bis 2012 unterschrieben hat.

Magdeburg. Zumindest die Absprachen zwischen derzeitigem und künftigem Verein funktionierten reibungslos : Nahezu gleichzeitig und mit weitgehend identischen Erklärungen über Theuerkaufs Wechsel nach Saisonende gingen der SCM und der TBV gestern Mittag auf ihren Internetseiten an die Öffentlichkeit. Doch während die Lipperländer frohlocken, Wunschspieler Christoph Theuerkauf werde sich mit Sebastian Preiß am Kreis gut ergänzen, er passe mit " Spielweise und Charakter hervorragend " ins Konzept, äußert der sportliche Leiter des SCM, Steffen Stiebler, sein Bedauern : " Das wird ein herber Verlust. Ich kann aber Christophs Entscheidung nachvollziehen, dass er mit seinen 25 Jahren eine neue sportliche und persönliche Herausforderung sucht. "

Stiebler versicherte weiter, der SCM werde Theuerkauf " nicht aus den Augen verlieren, vielleicht ergibt sich ja in der Zukunft wieder eine Zusammenarbeit ". Jetzt würden in Absprache mit dem verantwortlichen Trainer Sven Liesegang Gespräche über potenzielle Nachfolger geführt.

Theuerkauf, der sich seit Sonntag in Innsbruck mit der deutschen Nationalmannschaft auf den heutigen EM-Start gegen Polen vorbereitet, erklärte : " Nach sieben Jahren beim SCM ist der Punkt gekommen, an dem man sich verändern sollte. Ich habe mich in Magdeburg sehr wohl gefühlt. Dem Verein habe ich sportlich alles zu verdanken. Jetzt freue ich mich auf die Aufgabe in Lemgo. "

Hinlänglich bekannt war Theuerkaufs aufgestauter Frust, beim SCM stets der Mann hinter dem Polen Bartosz Jurecki zu sein. Dieser wiederum hat einen Vertrag in Magdeburg bis 2013. Unter Trainer Michael Biegler war " Theuer ", der sich vorrangig über seine Leistungen im Verein für die DHBAuswahl empfehlen muss, zuletzt meist über Kurzeinsätze nicht hinausgekommen.

Bereits am Freitag hatte Theuerkauf zuerst SCM-Interimstrainer Sven Liesegang und anschließend die Mannschaft von seinem Wechsel in Kenntnis gesetzt. Liesegang blieb nichts anderes übrig, als Theuerkaufs Entscheidung zu akzeptieren. Der 40-Jährige erwartet aber keine negativen

Einflüsse auf die Zusammenarbeit : " Ich bin fest überzeugt, dass Christoph in der Rückrunde bei uns alles geben wird. So kenne ich ihn ; das ist er den Fans schuldig. Für den Verein ist es bitter, denn Christoph hat hier alle Stationen vom Nachwuchs bis zum Nationalspieler durchlaufen. Mit ihm geht eine Identifikationsfigur und ein Publikumsliebling. "

Auf die Frage, wie es nach der Saison auf der Kreisläuferposition weitergehen wird, sagte Liesegang, der sein Amt am 1. Juli an Frank Carstens abgeben wird : " Das muss man unter der Prämisse sehen, was der neue Trainer vorhat. "

Carstens, derzeit noch bei Bundesligist Hannover-Burgdorf unter Vertrag, war gestern nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen.

Auch SCM-Vizepräsident und Pressesprecher René Bethke glaubt, Theuerkauf werde sich noch bis Saisonende beim SCM " für den Verein zerreißen. Einerseits musste man damit rechnen, dass sich Christoph Theuerkauf für eine neue Herausforderung entscheiden würde. Schade ist nur, dass wir mit ihm ein echtes Magdeburger Kind ziehen lassen müssen. Andererseits ist es im Sport eben so. Ich hoffe nur, Christoph hat bei der Europameisterschaft Erfolg, und er kommt aus Österreich mit einem Motivationsschub zu uns zurück. "

Auch Yves Grafenhorst verhandelt derzeit mit dem SCM. Die Aussichten, den Linksaußen im Verein zu halten, stehen nach Aussage von Stiebler gut. " Ich denke, wir bekommen das hin. " Meinung