Berlin. Wär ‘ er doch in Magdeburg geblieben, der Silvio Heinevetter ! So denken derzeit vielleicht viele in Berlin. Denn so schlecht wie im Moment an der Spree hat der Nationaltorwart an der Elbe nie gehalten.

Dabei hatte Bob Hanning, Manager der Berliner Füchse, zum Saisonstart noch getönt : " Wir haben das beste Torwart-Duo der Handball-Bundesliga. " Eine Behauptung, die zu dem Zeitpunkt noch Gültigkeit hatte. Mit Heinevetter und dem tschechischen Nationaltorwart Petr Stochl schienen die Füchse zwei nahezu unüberwindliche Torhüter in die Kiste gestellt zu haben.

Im Moment aber hauen die Gegner besonders in den Heimspielen den Füchsen den Bau so voll, dass einem Trainer Dagur Sigurdsson schon leid tun kann. Gegen Großwallstadt wechselte er die Keeper ständig, dennoch mussten die Füchse den Schwanz einziehen und verloren 32 : 34. Die Berliner leiden unter einer Torwart-Krise. Es entsteht der Eindruck, als verunsicherten sich die beiden Torsteher gegenseitig.

Dazu kommt noch eine ziemlich poröse Füchse-Deckung. Der Ex-Magdeburger schimpft : " Wenn die Abwehr Scheiße ist, hängst du als Keeper mit drin. "

Heinevetter brachte es gerade mal auf vier und Stochl auf acht Paraden. Zu wenig, um eine Mannschaft im Spiel zu halten. Wenn Heinevetter nicht seine Magdeburger Form wiederfindet, kommt er im Nationalteam an Carsten Lichtlein ( Lemgo ) oder Johannes Bitter ( HSV ) nicht vorbei. Heinevetter bleibt cool : " Mein Wechsel war richtig. " Er gibt aber zu : " Gegen Berlin war Magdeburg gemütliche Provinz. In Berlin sind die Medien viel aggressiver. Beim SCM ging es familiärer zu. " Wahrscheinlich hätte der Torwart in Magdeburg auch Schauspielerin Simone Thomalla ( 44 ) nicht kennengelernt. Die schöne Ex vom ehemaligen Schalke-Manager Rudi Aussauer und Heinevetter sind seit ein paar Wochen ein Paar.

Nach seinen schwachen Leistungen fragen sich die Fans : Hat ihn die Liebe zur 19 Jahre älteren schönen Simone entzaubert ?

Hanning freute sich vorige Woche noch : " Durch die Beziehung von Silvio und Simone Thomalla haben wir in ganz Deutschland einen neuen Bekanntheitsgrad erreicht. " So richtig lachen kann er nach der Klatsche gegen Großwallstadt nicht mehr : " Silvio ist mit dem Gefühl ins Tor gegangen, die Welt ist zu klein für mich. Nach den ersten Gegentreffern verlor er sein Selbstbewusstsein. " Trotz der schwachen Vorstellung bleibt Silvio eisern : " Ich bereite mich intensiv auf die Europameisterschaft vor. "