Magdeburg. Die Handballer des SC Magdeburg haben gestern Abend in der heimischen Bördelandhalle den erwarteten Pflichtsieg gegen MT Melsungen eingefahren. Beim 37 : 29 ( 16 : 13 ) vor 3752 Zuschauern waren Linksaußen Yves Grafenhorst und Kapitän Fabian van Olphen mit je acht Treffern die Glanzlichter am zweiten Adventwochenende.

Für die Gäste waren die Vorzeichen vor dem Spiel alles andere als positiv. Karipidis, Aagaard und Stojanovic fehlten gänzlich, hinter dem Einsatz des Ex-Magdeburgers Vasilakis (" Ich mache die Erwärmung mit und entscheide dann, ob es mit der angeknacksten Wurfhand geht ") sowie Vuckovic standen bis zum Anpfiff Fragezeichen.

" Wir werden zwar erneut dezimiert in dieses Spiel gehen, wollen aber trotzdem eine gute Leistung zeigen und Magdeburg mit viel Geduld und Disziplin einen Kampf auf Augenhöhe liefern ", hatte MT-Trainer Ryan Zinglersen angesichts der Verletzungsmisere als Minimalziel einen Punkt anvisiert. Zudem hatte der Gästecoach vor einem erneuten Blackout wie zuletzt im Spiel gegen Berlin, in dem die MT nach sechs Minuten mit 0 : 5 hinten lag, gewarnt.

Die Worte ihres Trainers beherzigten die Melsunger von Beginn an und gingen mit 3 : 2 ( 7. Minute ) in Führung. Und der Tabellen-Dreizehnte blieb weiter am Drücker, während die Magdeburger fahrig begannen und einige Torchancen ungenutzt ließen. Erst in der 15. Minute gelang Grafenhorst durch einen Doppelschlag die erste Führung ( 8 : 7 ).

Doch es sollte bis zum 10 : 10 ( 19. ) dauern, ehe sich beim SCM endgültig die Handbremse löste und nach vier Toren in Folge klar war, wer hier eigentlich Herr im Hause war ( 14 : 10 / 23. ). Doch anscheinend lockerte man die Zügel etwas zu schnell, so dass Melsungen auf 13 : 15 verkürzen konnte. Doch just mit dem Pausenpfiff verwandelte der " blickige " Theuerkauf einen Freiwurf unter dem Beifall der Zuschauer zum 16 : 13-Halbzeitstand.

Ohne nachzulassen, nahmen die Magdeburger die zweite Spielhälfte in Angriff ( 18 : 13 / 35. ) In der 39. Spielminute bekam der SCM dann einen richtigen Lauf : van Olphen, Grafenhorst und Weber erzielten drei Tore in Unterzahl. Das 22 : 15 in der 40. Minute war schon so etwas wie eine Vorentscheidung.

" Das waren heute zwei wichtige Punkte. Vor allem, weil wir diesen Siegeswillen in der letzten Woche in Großwallstadt nicht hatten. Die Niederlage hat uns doch sehr geärgert ", resümierte SCM-Coach Michael Biegler.

SCM : Eijlers, Müller – Wiegert 1, van Olphen 8, Weber 5, Theuerkauf 3, Grafenhorst 8, Tönnesen 3 / 2, Jurecki 3, Coßbau 3, Kabengele, Rojewski 3, Böhm, Grohmann.

MT Melsungen : Kelentric, Lechte – Junillon 2, Sanikis 7, Schöngarth 4, Vasilakis, Vuckovic 5 / 1, Brovka 3 / 1, Tellander, Treutler, Anusic, Danner 1, Klitgaard 1, Tzimourtos 6.

Schiedsrichter : Immel / Klein ( Tönnisvorst / Ratingen ). Zuschauer : 3752. Siebenmeter : SCM 2 / 2, Melsungen 4 / 2. Zeitstrafen : SCM 3, Melsungen 2.