Magdeburg. Zum Jahresende will der SCM noch einmal fette Beute machen. Nachdem am Freitag gegen Melsungen das erste von insgesamt sechs Dezember-Spielen souverän gewonnen wurde ( 37 : 29 ), will man der Konkurrenz weitere Zähler abjagen, um letztendlich auf einem einstelligen Tabellenplatz überwintern zu können. Allerdings werden vor allem die Löwen am Sonnabend ihr " Futter " zu verteidigen wissen.

Ende gut, alles gut ? Nicht ganz, denn so einen schleppenden Beginn wie gegen Melsungen, als der SCM erst in der 16. Minute mit 8 : 7 in Führung ging und diese dann kontinuierlich ausbaute, wird man sich am Sonnabend in Mannheim gegen die Rhein-Neckar Löwen nicht leisten können. " Dazu ist die Truppe viel zu abgezockt. Um nicht gleich unter die Räder zu kommen, müssen wir also von der ersten Minute an voll da sein ", setzte Robert Weber schon mal den ersten Weckruf für das kommende Spiel ab.

Einen zweiten schickte Trainer Michael Biegler hinterher. Nach der Partie, in der neben Torhüter Eijlers, der u. a. zwei Siebenmeter parierte, der treffsichere Grafenhorst und der vorbildlich kämpfende und diesmal auch torgefährliche van Olphen ( beide je 8 Tore ) positiv herausstachen, konstatierte der Coach : " Die Deckung stand erst im zweiten Abschnitt so, wie sie stehen muss, um ein Spiel siegreich zu gestalten. Insgesamt gesehen lastet die Verantwortung noch auf zu wenigen Schultern. Da uns jetzt aber ganz schwere Gepäckstücke erwarten, muss diese Last gleichmäßiger verteilt werden. "

Ein Spieler, der in Zukunft mehr Verantwortung übernehmen könnte, ist aus Bieglers Sicht Fabian Böhm. Der Youngster bekam erstmals längere Einsatzzeiten und überzeugte trotz zweier Zeitstrafen im Abwehr-Mittelblock. Biegler : " Fabian macht mir viel Freude, er hat sich seine Einsatzzeiten über die Leistungen im Training verdient. "