Magdeburg. Neuer SCMTrainer werden nicht der Magdeburger Youngster-Coach Christian Prokop, Klaus-Dieter Petersen ( Wilhelmshaven ), Ex-Füchse-Coach Jörn-Uwe Lommel und auch nicht der beim TBV Lemgo entlassene Markus Baur.

Das unterstrich gestern auf Volksstimme-Nachfrage SCMVizepräsident und Pressesprecher René Bethke : " Wir hatten keinen Plan B nachdem Holger Schneider mitgeteilt hatte, er würde nicht nach Magdeburg kommen. Es gibt also keinen weiteren Mann hinter dem Namen Schneider auf unserer Liste. "

Nach der Absage des Sportdirektors von Empor Rostock ( Bethke : " Das hat uns überrascht. Wir hatten mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50 Prozent mit Schneider gerechnet. ") hatte das SCMPräsidium noch am Donnerstagabend bis in die späte Nacht getagt, allerdings ohne nenneswertes Resultat.

Auch gestern Abend traf die SCM-Führungscrew zu einem weiteren Sondierungsgespräch zusammen, dessen Inhalt René Bethke so beschrieb : " Gerade weil wir bis zur Schneider-Absage noch keinen festen Plan B hatten, arbeiten wir angestrengt daran, ihn aufzustellen. Am Montag sollen schließlich Gespräche mit dem möglichen Trainer-Kandidaten beginnen. Fakt ist, wir werden keinen Schnellschuss machen. "

Der SCM-Vize sieht sich selbst angesichts der Tatsache, dass der Biegler-Nachfolger bereits in sieben Wochen die

erste Trainingseinheit an der Elbe leiten soll, keineswegs unter Zeitdruck, gesteht, " eine interessante Spannung " zu haben legt sich andererseits aber fest : " Wir haben bis Jahresende einen Trainer verpflichtet. " Sieben Wochen seien ein " lösbarer Zeitrahmen ".

Auch wenn Bethke Namen nicht nennen möchte, versichert er doch : " Es gibt fast ein Dutzend Interessenten von außerhalb. Schließlich ist der Handball wie eine kleine Familie. Einige Anwärter haben sich direkt beworben, andere wiederum werden über Berater ins Spiel gebracht. Der Markt ist voll von Vermittlern. "