SCM : Eijlers, Müller – Wiegert 3, van Olphen 6 / 2, Weber 3, Theuerkauf 3 / 2, Grafenhorst 7, Tönnesen 1, Jurecki 4, Coßbau, Kabengele 2, Rojewski 2, Böhm.

Balingen : Zoubkoff, Marinovic – Herth 9 / 2, Temelkov 1, Hojc, Ilitsch 2, Lobedank 9, Müller 5, Sauer D ., Wagesreiter, Ettwein, Wilke 1, Bürkle, Strobel W.

Schiedsrichter : Brauer / Holm ( Hamburg / Hagen ). Zuschauer : 4012. Siebenmeter : SCM 7 / 4, Balingen 2 / 2, Zeitstrafen : SCM 4, Balingen 6.

Die Handballer des SC Magdeburg haben gestern Abend in der Bördelandhalle den fünften Sieg der Saison eingefahren. Vor 4012 Zuschauern taten sich die Gastgeber gegen das Tabellenschlusslicht Balingen-Weilstetten allerdings schwerer als gedacht und mussten für den 31 : 27 ( 15 : 13 ) -Erfolg bis zum Schluss hart arbeiten. Herausragender Akteur beim Gastgeber war Grafenhorst mit sieben Toren.

Magdeburg. Gleich von Beginn an standen die Zeichen auf Angriff, war doch ein Heimsieg gegen den Tabellenletzten - da war man sich einig - " ein Muss ". Doch es sollte sich herausstellen, dass das leichter gesagt war als getan. An einen Spaziergang war bis zum Abpfiff nicht zu denken.

Der Beginn war zwar von einer aggressiven SCM-Deckung, einem gut aufgelegten Eijlers im Tor und einem flinken Grafenhorst geprägt, der gleich zweimal durchstartete und traf ( 6. Minute ). Aber gleichzeitig offenbarte sich einmal mehr die Magdeburger Achillesferse - Würfe vom Strafpunkt. Zweimal hatte Balingens Marinovic seinen Fuß dazwischen, erst im dritten Versuch gab es ein Erfolgserlebnis : Theuerkauf konnte den ersten Siebenmeter zum 3 : 0 ( 7. ) verwandeln.

Doch von dem Rückstand ließ sich der Underdog nicht entmutigen. Im Gegenteil. Balingen fand immer besser ins Spiel und die offensive Deckung machte es den Magdeburgern im Verlauf der Partie immer schwerer, Lücken zu finden. So blieb es spannend ( 7 : 5 / 15. ).

Ein kleines Zwischenhoch, das Weber gegen seinen Ex-Verein zum 9 : 5 nutzte ( 17. ), reichte nicht aus, um den SCM mehr Sicherheit und Luft zu verschaffen. In der Abwehr fehlte etwas die Abstimmung und der berühmte Schritt nach vorn, so dass die Balinger vor allem aus den Rückraum treffen konnten. Ein Dreierpack von Herth und ein Müller-Hammer - schon trennten beide Gegner nur noch ein Tor ( 14 : 13 / 28. ).

Nach Wiederanpfiff erwischte erneut der SCM den besseren Start. Drei Tore in Folge – und beim 18 : 13 ( 35. ) sah alles danach aus, dass man nun das Spiel bestimmen würde. Doch weit gefehlt.

Erneut machten sich die Magdeburger selbst das Leben schwer. Unnötige Ballverluste, provoziert durch Balingens Deckung, die weiter konsequent offensiv agierte, und Schwächen im Abschluss brachten die Gäste wieder ins Spiel. Vor allem Lobedank und Herth ( beide je neun Treffer ) waren nicht zu bremsen. So wurde es doch noch mal eng. Doch als Balingen fünf Minuten vor Schluss zum 25 : 26 traf, ging ein Ruck durch das SCM-Team. Eijlers war zur Stelle, Kabengele erzielte zwei ganz wichtige Treffer - so stand dem Arbeitsieg letztendlich nichts mehr im Wege.

Trainer Michael Biegler resümierte : " Durch Konzentrationsfehler haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. "