Trotz kontrovers geführter Diskussion und der wiederholten Forderung von SCM-Trainer Michael Biegler, die Mannschaft personell zu unterstützen, bleibt es laut Geschäftsführer Eckhard Lesse bei der Entscheidung der SCM-Führung : Die Suche nach Verstärkung im rechten Rückraum ist beendet. Lesse : " Wir alle, Aufsichtsrat und Präsidium, sind der Ansicht, dass es der aktuelle Kader mit den zurückgekehrten Langzeitverletzten Kabengele, Rojewski und Böhm richten muss und die Trainersuche das dringlichste Problem ist, das es jetzt zu lösen gilt. "

Magdeburg. Eine der ersten Lehren, die Lesse in seiner Amtszeit als Geschäftsführer des SCM gezogen hat, ist, dass er sich " in Zukunft erst dann öffentlich äußern werde, wenn es hieb- und

stichfeste Fakten gibt ". Und so ist die Antwort auf die Frage, ob sich ein Nachfolge-Kandidat von Trainer Biegler bereits herauskristallisiert hat ( und wenn ja, wann man die Katze aus dem Sack lassen wird ), eher unbefriedigend : " Wir arbeiten dran, reden aber nicht über Namen und Adresse. Fakt ist, es ist sehr dringlich ", erklärte gestern der grippeerkrankte Lesse vom Krankenbett aus.

Dass die Vereinsführung inklusive des neuinstallierten Kompetenzteams, die bei der Trainersuche nach Volksstimme-Informationen mehrgleisig fahren und möglicherweise schon in den nächsten Tagen den neuen Coach proklamieren wollen, so auf die Tube drücken, hat gute Gründe.

Bei den Spielern der ersten sowie der zweiten Mannschaft ( von der einige Akteure bereits " oben " eingesetzt werden und eine Handvoll zusätzlich an die Tür zur Eliteliga klopft ) laufen im Sommer 2010 nicht weniger als 23 Verträge aus. Die Liga-Konkurrenz wittert " leichte Beute " und klingelt bei den Spielerberatern Sturm. So sollen bereits die Angeln nach Grafenhorst, Theuerkauf, Coßbau und Böhm ausgeworfen worden sein.

" Wir sollten uns darauf konzentrieren, dass wir das, was wir haben, auch halten. Natürlich wollen die Spieler wissen, wie es weitergeht, wer Trainer wird, wer gehalten und wer gehen soll. Das ist ihr gutes Recht. Ich habe das Gefühl, den Spielern fehlt ein Ansprechpartner, der sich ihrer Sorgen annimmt und ihnen Perspektiven hier vor Ort aufzeigt ", sagte Ingolf Wiegert, Mitglied im Kompetenzteam, der Volksstimme. Deshalb gibt auch das SCM-Urgestein der Trainersuche derzeit " den absoluten Vorrang – unabhängig davon, dass Biegler einen Vertrag bis 30. Juni 2010 hat und diesen auch erfüllen soll und will, muss schnellstmöglich Klarheit über die wichtigsten Eckpfeiler der Zukunft herrschen. Einfach, um Ruhe und Sicherheit reinzubringen. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass man die Suche nach einem Linkshänder nach wie vor im Auge behalten sollte. "

Frank Schoppe, Berater von Böhm und Rojewski, dessen Verträge ebenfalls in acht Monaten auslaufen, bescheinigt dem SCM, " immer noch einen guten Ruf " zu haben. " Die Spieler fühlen sich ja wohl und wollen eigentlich nicht weg. " Dennoch mahnt er an, sich mit den Vertragsverhandlungen " nicht zuviel Zeit zu lassen, denn die Konkurrenz schläft ja nicht ".

Ciz Schönberger sieht die Sache " nicht ganz so eng ". Die Berlinerin, die Grafenhorst und Theuerkauf vertritt, sagte gestern : " Bei den meisten Vereinen laufen jetzt die Planungen und ersten Sondierungsgespräche für die kommende Saison erst an. Ich denke, der SCM ist gut beraten, wenn er bis Ende des Jahres geklärt hat, wer Trainer wird und welche Spieler er wie halten will. "