Magdeburg. Der Countdown zum Start des SC Magdeburg in die neue Handball-Saison läuft. Am 18. Juli beginnt der Aufgalopp mit dem " Freudschafts-Kick " gegen die Alten Herren von Grün-Weiß Möser. Fakt ist, dass der Tabellensiebte der Vorsaison dann mit einem neuen Geschäftsführer ( Eckhard Lesse ) sowie zwei Neuzugängen ( Gerri Eijlers und Robert Weber ) in die Vorbereitung geht. Und dass diese unter der sportlichen Leitung von Trainer Michael Biegler stattfndet, der bis zum 30. Juni 2010 vertraglich an den SCM gebunden ist.

Theoretisch wäre auch ein Saisonstart ohne Biegler denkbar gewesen. Zumindest sah dies ein " Plan B " der SCM-Verantwortlichen vor. Wie der neue Geschäftsführer Eckhard Lesse gestern bestätigte, gab es ein dementsprechendes " Angebot " an Bieglers zukünftigen Arbeitgeber TV Großwallstadt, bei dem der Coach im April einen Dreijahresvertrag ab 2010 unterschrieben hat : " Im Juni ging ein Schreiben an den Vorstandschef des TVG, Georg Ballmann, mit der Anfrage, ob man dem kostenfreien Wechsel Bieglers zustimmen würde, um hier in Magdeburg einen Neubeginn starten zu können. "

Zunächst wurde die Frist gesetzt, sich bis zum 15. Juli dazu zu äußern. " Diese wurde von mir dann noch einmal korrigiert und auf den 4. Juli vorverlegt, doch auch bis dahin ist nichts passiert ", so Lesse, der daraufhin ein Telefonat mit dem auf La Gomera urlaubenden Trainer führte : " Da mir Herr Biegler noch einmal eindeutig signalisiert hat, dass er seinen Vertrag beim SCM erfüllen werde, gehe ich also jetzt davon aus, dass die Vorbereitung der Mannschaft am 18. Juli mit ihm als Trainer startet. "

Beim TV Großwallstadt plant man nach Ballmanns Angaben mit den bisherigen Co-Trainern Uli Wolf und Peter David in die neue Saison zu gehen. " Da ich bisher keine anderslautenden Informationen habe, gehe ich davon aus, dass Michael Biegler am 1. Juli 2010 bei uns das Ruder übernimmt ", erklärte der TVG-Vorstandschef, der die schriftlichen Anfrage des SCM bestätigte, aber gleichzeitig betonte, dass man nicht bereit sei, eine Ablöse zu zahlen : " Wir hätten kein Problem damit, wenn Michael Biegler schon jetzt zu uns kommt, und es wäre auch fahrlässig, nicht darüber nachzudenken, wenn sich die Möglichkeit bietet. Allerdings haben wir dem SCM auch klargemacht, dass wir dafür nicht unser Portemonnaie aufmachen werden ", so Ballmann, der " momentan keinen Gesprächsbedarf " sieht. " Sprechen muss der SCM doch wohl zuerst mit Biegler. "

Ein Kommunikationsproblem konstatiert auch dessen Berater Stefan Bögel. " Wie man beim SCM die Sache angeht, ist doch sehr fragwürdig. Wochenlang hatte es niemand für nötig befunden, persönlich mit Michael Biegler zu sprechen, erst vor vier Tagen gab es einen Anruf von Herrn Lesse ", so Bögel, der auf eine baldige Klärung drängt. " Ich habe ja Verständnis für das Ansinnen des Vereins, den Vertrag des Trainers vorzeitig aufzulösen, weil man ganz gerne einen Neustart vollziehen möchte. Doch dann muss man sich zusammen an einen Tisch setzen, nach einer gemeinsamen Lösung suchen und auch mal klar sagen : So und so stelle ich mir das vor ", erklärte Bögel, der in diesen Zusammenhang dementierte, dass er eine Abfndung von 60 000 Euro gefordert habe. " Das ist totaler Nonsens, genauso wie die kursierenden Gerüchte, Michael Biegler hätte schon eine Wohnung in Großwallstadt angemietet. "