Magdeburg. " Mein Gefühl sagt mir, dass mir die Entscheidung über meine Zukunft beim SCM von anderen abgenommen wird und ich nicht selbst darüber entscheiden werde. " Das hat Sportdirektor Stefan Kretzschmar ( 36 ) gestern verkündet. Michael Biegler ( 48 ) kritisierte : " Wir bekommen Knüppel zwischen die Beine geworfen. " Der Trainer ( Vertrag bis 2010 ) bemängelte zudem, keine Informationen von der Vereinsspitze zu bekommen : " Bei allem, was nötig ist, um dem Leistungssportgedanken gerecht zu werden, finde ich kein Gehör. " Biegler erklärte, seinen Vertrag beim SCM erfüllen zu wollen : " Die Keimzelle Bundesligamannschaft ist in Ordnung. "

Das Duo an der Spitze des derzeitigen Tabellensiebenten der Handball-Bundesliga nutzte die routinemäßige Pressekonferenz vor dem Spiel am Pfingstsonnabend bei der HSG Wetzlar zu einer Generalabrechnung mit der derzeitigen Vereinsführung. Kretzschmar zeigte sich verwundert in Bezug auf die Debatten über " Verträge, Entlassung und Verkauf beim SCM " und versicherte, er sei " darin nicht involviert ". Gleiches treffe auf die in der Öffentlichkeit genannten Namen möglicher Trainer-Nachfolger zu. Der Fokus liege derzeit darauf, die Lizenz für die neue Saison zu bekommen. Dafür sei es notwendig, Christian Sprenger abzugeben : " Wir befinden uns in einer drastischen Situation. Wenn wir bis zum 4. Juni die von der HBL geforderten 600 000 Euro nicht aufbringen, gibt es kommende Saison keinen Erstliga-Handball mehr in Magdeburg. "

Ohne Namen zu nennen, erneuerte " Kretzsche " seine Bedenken gegenüber der derzeitigen Führung des SCM : " Ich erkenne die Zeichen der Zeit und mache mir mein Bild, wenn man mit der sportlichen Leitung nicht über die personelle Situation und den Trainer spricht. Jetzt zeigen sich einige Leute, die den großen SCM zurzeit regieren. Schade, dass der SCM nicht durch ein breiteres Spektrum von Personen geleitet wird. "