Handball-Bundesligist SC Magdeburg unterlag am Sonnabendabend bei FrischAuf Göppingen 26 : 32 ( 14 : 16 ) und rutschte auf Tabellenplatz sechs ab. Vor 5400 Zuschauern in der Stuttgarter Porsche-Arena war SCM-Rechtsaußen Christian Sprenger ( 10 / 4 ) erfolgreichster Schütze.

Stuttgart. FrischAuf Göppingen in seinem Lauf halten weder Lemgo noch Magdeburg auf. Wie schon für den Bundesligazweiten aus Westfalen ( 23 : 29 ) war am Sonnabend auch für den SCM in der Stuttgarter Porsche-Arena nichts zu holen. Während das Göppinger Punkteverhältnis in der Rückrunde nun 16 : 2 beträgt, muss das Team von Trainer Michael Biegler jetzt sogar um den angestrebten Startplatz im EHF-Cup bangen.

Das Positive aus Stuttgart : Der SCM erwies sich 50 Minuten lang als ebenbürtiger Gast. Vor allem die beiden Außen, der überragende Christian Sprenger ( auch sicher bei 7 m ) und Yves Grafenhorst setzten deutliche Akzente.

Das Negative : Zehn forsche Spielminuten reichten den Gastgebern, um den im Angriff zu druck- und ideenlos und in der Deckung nicht aggressiv genug agierenden Magdeburgern die zweite Niederlage in einem Bundesligaduell beider Teams zuzufügen. Als in der 5. Minute Göppingen 4 : 0 führte, nahm Biegler eine Auszeit, " donnerte " seine " Gladiators " zusammen – drei Minuten später hatten Sprenger ( 2 ), Vasilakis und Grafenhorst zum 4 : 4 ausgeglichen.

Gleiches Bild zu Beginn der zweiten Halbzeit. Wieder war FrischAuf sofort hellwach, traf erneut viermal in Folge und lag bereits in der 34. Minute 20 : 14 vorn. Erneut legte Biegler die Grüne Karte auf den Tisch des Wettkampfgerichtes, rüttelte seine Spieler wach. Doch die Vorentscheidung war zu diesem Zeitpunkt gefallen. Göppingen brachte seinen Vorsprung erfolgreich über die Runden und zog in der Tabelle am SCM vorbei.

Glücklos das Spiel des SCM am Kreis und im Rückraum. Keeper Silvio Heinevetter fand diesmal nicht ins Spiel, wurde in der 38. Minute durch Jürgen Müller ersetzt, da stand es bereits 23 : 16.

Bieglers erste Analyse : " Göppingen hat genau das gespielt, worauf wir uns vorbereitet hatten. Aber nichts von dem, was wir uns vorgenommen hatten, wurde umgesetzt. Wir spielten ohne Zug zum Tor und ohne die Zweikämpfe anzunehmen. Folgerichtig lagen wir gleich hinten. Göppingen hat sich aggressiver präsentiert. "

Göppingen : Tahirovic, Weiner – Schweikardt 2 / 2, Oprea 5, Thiede 7, Schöne, Späth 1, Anusic, Garcia 4, Häfner 3, Jurca, Manojlovic 2, Horak 8, Kneule

SCM : Heinevetter, Müller – Böhm, Wiegert 1, Rojewski 2, van Olphen 1, Sprenger 10 / 4, Theuerkauf 2, Stiebler, Grafenhorst 4, Tönnesen 2, Coßbau, Jurecki, Vasilakis 4

Schiedsrichter : Holm ( Hagen )/ Brauer ( Hamburg ). Zuschauer : 5400. Siebenmeter : Göppingen 2 / 2, SCM 4 / 4. Zeitstrafen : 4 / 6, Disqualifikation : Manojlovic ( 16. / grobes Foulspiel )