Kartenverlosung

  • Verlosung : Für das nächste Heimspiel des SC Magdeburg am Sonnabend, dem 14. März, gegen den TBV Lemgo ( 15 Uhr, Bördelandhalle ) verlost die Volksstimme zweimal zwei Eintrittskarten.

  • Modus : Um die Karten zu gewinnen, sollten Sie bis Donnerstag, eine Postkarte mit dem Stichwort " Lemgo " an folgende Adresse senden : Magdeburger Volksstimme, Sportredaktion, Bahnhofstraße 17, 39104 Magdeburg.

  • Gewinner : Die Namen der Gewinner werden am 13. Februar veröffentlicht. Die Tickets können am Spieltag am Eingang 6 der Bördelandhalle in Empfang genommen werden.

  • Magdeburg. Ein unbequemer Gegner, der als einer der Saison-Geheimfavoriten hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. So charakterisiert Sportdirektor Stefan Kretzschmar den TV Großwallstadt, der den SCM morgen ab 20.15 Uhr in der Aschaffenburger Frankenstolz-Arena zum Bundesliga-Duell erwartet. Beim SCM fehlen die verletzten Sprenger und Kabengele.

    Die Gladiatoren gehen auf Nummer sicher. 32 Stunden vor Anpfiff der Partie des aktuellen Tabellenvierten ( 31 : 13 Punkte ) beim Elften ( 18 : 26 ) setzt sich heute Mittag der SCM-Bus nach Training und Mittagessen in Bewegung. Kretzschmar, der geschäftlich in Süddeutschland zu tun hat, erwartet sein Team am Abend in der Stadt am Main zum Abendessen. " Und dann wollen wir uns gemeinsam das Spiel Frisch Auf Göppingen gegen den TBV Lemgo im DSF ansehen ", erklärt der 36-Jährige. Die kollektive TV-Stunde erfährt einen tieferen Sinn, sind doch ausgerechnet Lemgo ( Sonnabend, 15 Uhr, Bördelandhalle ) und Göppingen ( 28. März, 19 Uhr, Porsche-Arena Stuttgart ) die nächsten SCM-Gegner.

    Doch gilt das Augenmerk der Elbestädter vorerst dem nächsten Spiel bei den Unterfranken, die nach Kretzschmars Einschätzung " angesichts ihres erfahrenen Kaders in der laufenden Saison bisher zwar unter den Erwartungen geblieben " sind und die der ehemalige Weltklasse-Linksaußen deshalb als einen eher " unbequemen Gegner " einstuft.

    Hinzu kommt, dass der SCM ohne die Verletzten Christian Sprenger und Damien Kabengele antreten wird. Kretzschmar weiter : " Auch Steffen Stiebler, Stian Tönnesen und Alexandros Vasilakis quälen sich mit Verletzungen herum. " Die Folge wird sein, dass Fabian Böhm aus der zweiten Mannschaft aufgeboten werden soll.

    Als einen " starken Gegner " charakterisiert auch Bartosz Jurecki den TV Großwallstadt : " Trotzdem glaube ich fest dran, dass wir gewinnen. Voraussetzung ist aber, dass wir wie zuletzt bei den Füchsen Berlin in der Abwehr sicher stehen und im Angriff nicht viele Fehler machen. " Der polnische Nationalspieler, der sich bei der WM einen Zeh brach, deswegen kaum trainieren kann und täglich in der Reha-GmbH anzutreffen ist, will seinem Team auch morgen wieder mit Toren helfen und sagt : " Es wird von Tag zu Tag besser. Selbstverständlich spiele ich gegen Großwallstadt. Ich denke, wir schaffen es !"

    Beim TV Großwallstadt brach sich der linke Rückraumspieler Andreas Oechsler im Training erneut den rechten Zeigefinger. " Der Bruch ist nicht ganz so kompliziert wie beim letzten Mal. Fehlen wird er uns trotzdem bestimmt sechs Wochen ", sagte TVG-Trainer Michael Roth.